Fladnitztal: Die Vorfreude aufs Wiedersehen ist groß. Online-Unterricht gibt es sogar schon bei Früherziehung. Trotzdem sehnen alle Beteiligten das Ende des Lockdowns herbei.

Von Alex Erber. Erstellt am 02. Dezember 2020 (12:51)
Mit vollem Einsatz: Sonja Gottschlich beim Onlineunterricht mit der Musikklasse der Volksschule.
privat

Auch in der dritten Woche im Lockdown hat die Musikschule Obritzberg-Rust/Statzendorf/Wölbling die Freude am Online-Unterricht noch nicht verloren. So wurde nun auch erstmals die musikalische Früherziehung für Kinder ab vier Jahren digital abgehalten. Die Singklasse der Volksschule Wölbling ist online unterrichtet worden.

Die jüngsten Musikschülerinnen haben gemeinsam mit Früherziehungslehrerin Tamara Ofenauer-Haas nun auch den Schritt zum Online-Gruppenunterricht gemeinsam gewagt und singen, tanzen und musizieren nun gemeinsam jede Woche. Dabei werden mehrere Uhrzeiten für die Online-Musikstunde angeboten, damit auch Eltern und Geschwister Zeit zum gemeinsamen Musizieren haben. Die Kleinkinder bekommen im Vorhinein Themenpakete für den digitalen Unterricht per Email geschickt und warten dann mit Instrumenten und verschiedenen Materialien vor dem PC auf die Früherziehung.

Auch Gesangslehrerin Sonja Gottschlich hat sich eine besondere Überraschung für ihre Singklasse der Volksschule Wölbling mit Klassenlehrerin Andrea Dreier überlegt. Da in den Schulen das Singen bereits vor dem Lockdown nicht mehr möglich war, hat die engagierte Pädagogin den Gesangsunterricht der Klasse auf digitalem Weg zur Freude aller Kinder nun wieder aufnehmen können. So kommt die Musikschule mit Adventklängen nach Hause zu den Musikschülern und die Früherziehungskinder werden sogar dem Heiligen Nikolaus am 6. Dezember via Zoom etwas vorspielen und vorsingen.

Tamara Ofenauer-Haas: „Die Vorfreude auf ein Wiedersehen in der Musikschule ist trotz aller Bemühungen der Musikschullehrer riesengroß und die Kinder und Lehrer freuen sich bereits aufs gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern.