Weißenkirchen: „Vize“ tritt nicht mehr an

Erstellt am 10. November 2014 | 14:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6029684_hzg46weissenkirchen1.jpg
Foto: NOEN, Mag. Peter Nussbaumer
Johann Figl-Fischlmaier scheidet als Folge der Befragung aus dem Gemeinderat aus.
Werbung

„Mich enttäuscht das Ergebnis maßlos. 20 Jahre Gemeinderat sind genug - ich stehe in Zukunft nicht mehr zur Verfügung. Das ist ein Kasperltheater, was da passiert ist!“ VP-Vizebürgermeister Johann Figl-Fischlmaier hat genug.

Er konnte und kann sich mit der künftigen Gemeinde-Umbenennung nicht anfreunden und erhebt schwere Vorwürfe: „Es ist nicht einzusehen, warum zwei Leute, und zwar Bürgermeister Reinhard Breitner und Franz ,Max’ Erber, Zwist und Uneinigkeit in eine gut funktionierende Gemeinde und in den Gemeinderat gebracht haben.“

Der Vizebürgermeister, der bei der kommenden Gemeinderatswahl nicht mehr kandidieren wird, prognostiziert: „Das Ganze wird sicher auch Folgen für dieses Votum im Jänner 2015 haben. Ganz sicher!“

Hier geht's zum Artikel über die Befragung zum Gemeindenamen:

Werbung