Erstellt am 17. Mai 2017, 10:10

von Alex Erber

FPÖ Bezirksparteitag: „Geregelte Übergabe zählt!“. Bei FP setzte sich Obmann Erich Königsberger durch. Sein Kronprinz heißt Thomas Rupp.

58 Prozent bei Kampfabstimmung: Bezirksobmann Erich Königsberger.  |  NOEN

Von einem „überragenden Ergebnis“ sprach der Klubobmann der Freiheitlichen im Landtag, Landtagsabgeordneter Gottfried Waldhäusl. Überragend sieht zwar anders aus, aber beim jüngsten Bezirksparteitag in der Mehrzweckhalle Inzersdorf ist Bezirksparteiobmann Landtagsabgeordneter Erich Königsberger immerhin mit 58 Prozent der Delegiertenstimmen in seiner Funktion bestätigt worden.

Nicht ganz überraschend war mit St. Pöltens Stadtrat Martin Antauer ein Gegenkandidat auf den Plan getreten, der 42 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.

St. Pöltner Stadtpartei fühlt sich unterpräsentiert

Hintergrund: Die St. Pöltner Stadtpartei hat zuletzt überdurchschnittlich viele Mitglieder gewonnen, fühlt sich aber auf Bezirksebene unterrepräsentiert. Außerdem sei er mit der Arbeit Königsbergers „nicht zufrieden“, formulierte Antauer glasklar.

Herzogenburgs Stadtrat Martin Hinteregger will sich zu dem Duell nicht äußern. Er blickt schon jetzt auf die Zukunft nach Königsberger: „Was zählt, ist die geordnete Übergabe. Thomas Rupp ist neuer Stellvertreter, das war für Herzogenburg wichtig. Und Sie können mir glauben, dass Herzogenburg in Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen wird“, zeigt sich Hinteregger selbstbewusst.

Stadtrat Martin Hinteregger: „Herzogenburg wird wichtige Rolle spielen.“  |  NOEN

Seine Stärke kommt nicht von ungefähr: Mit sechs Mandaten in der Stiftsstadt ist man die mandatsstärkste Orts- beziehungsweise Stadtgruppe. 150 Mitglieder, von denen mehr als die Hälfte beim Bezirksparteitag anwesend waren, sprechen eine deutliche Sprache. Neben Hinteregger und Rupp stellt die Herzogenburger FP mit Stadtrat Wolfgang Schatzl und Manfred Schauer zwei weitere Vorstandsmitglieder, so viele wie keine andere Ortsgruppe im Bezirk.

Gemeinderat Thomas Rupp ist zum Obmann-Stellvertreter gewählt worden.  |  NOEN

Die Region Herzogenburg ist weiters mit den Gemeinderäten Natascha Müllner aus Inzersdorf-Getzersdorf und Daniela Reisner aus Traismauer im Bezirksvorstand vertreten. Ein „Routinier“ ist geschäftsführender Gemeinderat Franz Peter Nussbaumer aus Perschling: Er ist im Rahmen des Parteitages für 25-jährige Mitarbeit beziehungsweise Obmannschaft ausgezeichnet worden.