Brassfestival in Traismauer war ein Hit. 19. Auflage lockte mehr als 5.000 begeisterte Gäste auf den Hauptplatz.

Von Günther Schwab. Erstellt am 18. Juni 2019 (04:09)
NOEN
Vor zahlreichen Besuchern konnten die verschiedensten Musikschulensembles und „Bläserklassen“ mehrerer Schulen überzeugen. Im Bild: Festivalsintendant Stadtrat Alfred Kellner, Moderatorin Ulrike Gerstenmaier, Ines Marchsteiner, Schuldirektor Gerhard Beitl, Emely Meister, Melissa Weber, Arda Osanmatz und Hauptschul-Oberlehrer Erwin Burger (von links).

Mit zahlreichen Attraktionen gespickt war das diesjährige Programm des Brassfestivals. Bereits zum 19. Mal fand dieses Open-Air-Festival unter der Gesamtleitung von Gemeinderat Alfred Bauer und des Kultur- und Finanzstadtrats Alfred Kellner am Hauptplatz in Traismauer statt.

Mitorganisatoren waren dabei das Bläserkorps Hollenburg-Wagram, der Musikverein Traismauer sowie der Elternverein der Musikschule Traismauer.

An mehreren Tagen erklangen traditionelle und moderne Melodien, gespielt von Blasorchestern aller Art.

Eröffnet wurde das Festival mit Darbietungen der Traismaurer Schulen (Gemeinlebarn, Stollhofen und Traismauer). Ein besonderer musikalischer Leckerbissen war auch der Auftritt der Musikschul-Big-Band.

„Der erste Tag des Festivals stand ganz im Zeichen der Musikschule Traismauer. Die konzertanten Auftritte der Musikschüler waren eine einzigartige Leistungsschau mit einer großen Programmvielfalt seitens der Musikschule“, freute sich Direktor Andreas Rauscher.

„Blechreizpop“ sorgte für tolle Stimmung

Weitere Programmpunkte waren beispielsweise die Darbietungen der Nachwuchs- als auch der Stammkapellen des Bläserkorps Hollenburg-Wagram und des Musikvereins Traismauer. „Ein besonderes Highlight war sicherlich der Auftritt der Gruppe Blechreizpop, die für eine tolle Stimmung am Hauptplatz verantwortlich zeichnete. Im Anschluss folgte die Musikformation ,brass-T‘. Dabei haben sich elf lokale Musiker für das Brassfestival zusammengeschlossen und ein Konzept entwickelt, welches sicher perfekt zur Programmatik solcher Veranstaltungen passt“, erklärt Musikvereins-Obmannstellvertreter Alfred Bauer.

Mit einer „Generationen-Festmesse“, musikalisch umrahmt durch die Jagdhornbläsergruppe Traismauer, wurde in den dritten und letzten Tag des Festivals gestartet.

Ein zünftiger Frühschoppen der beiden Musikkapellen, eine Turnvorführung der Neuen Mittelschule Traismauer und Musikklänge von „Bradln & Bier“ als auch der „Lewinger Gigal“ beschlossen das Programm offiziell.

„Heuer waren die Witterungsbedingungen während des ganzen Wochenendes optimal und es konnte mit mehr als 5.000 Gästen ein Rekordbesuch verzeichnet werden. Insgesamt gesehen sind wir mit dem Verlauf des Festivals als auch mit den gebotenen Darbietungen überaus zufrieden“, so Intendant Stadtrat Alfred Kellner in einer ersten Bilanz.