Neuer Glanz für Murstettens Kirche

560 Arbeitsstunden und 230.000 Euro wurden für Erneuerung aufgewendet.

Peter Nussbaumer Erstellt am 03. Oktober 2021 | 05:26
440_0008_8190681_hzg39_mur_innen_pfk_murst_2.jpg
Bürgermeister Reinhard Breitner, Pfarrer Josef Balteanu, Pfarrgemeinderat Vorsitzender Stellvertreter Franz Franz und Bürgermeister. Alois Vogl (von links) bei der Übergabe der Gemeindezuschüsse.
Foto: Nussbaumer

Nach viereinhalb Monaten konnte der Innenraum der Pfarrkirche Murstetten renoviert werden.

440_0008_8193092_hzg39persch_innen_pfk_murst_1.jpg
Neuer Glanz für Murstettens Kirche (hier bei der Vorabendmesse Ende September 2021.
Nussbaumer

Pfarrgemeinderat Vorsitzender Stellvertreter Franz Franz erläuterte zuletzt am Ende der Vorabendmesse die umfangreichen Arbeiten, die einen Gesamtumfang von 230.000 Euro umfassen. Bis auf die Orgel, so Franz, konnten alle Arbeiten termingerecht beendet werden, 560 Arbeitsstunden wurden von vielen Helferinnen und Helfern unentgeltlich erbracht.

Etwa 140 Quadratmeter Putz musste abgeschlagen und erneuert, die großen Figuren (je etwa 80 bis 100 Kilogramm) abgebaut und nach der Restaurierung anschließend wieder aufgebaut werden. Insgesamt mussten 1.270 Quadratmeter Wandfläche dreimal ausgemalt werden. Die Restauration der Orgel wird noch etwa eineinhalb Jahre dauern, zu Ostern 2023 soll sie wieder in Betrieb gehen.

Da sich die Pfarre auf die drei Gemeinden Kapelln, Perschling und Würmla erstreckt, gewährten die Gemeinden einen anteiligen Zuschuss: 5.000 Euro kamen von Kapelln, 13.000 Euro von Perschling und 2.500 Euro von Würmla. Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Pfarrgemeinderat zur Agape.