Kulturelle Vielfalt im Schloss Walpersdorf. In der fünften Saison gibt es eine besonders große Auswahl.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 11. Februar 2020 (04:00)
Das Konzert von Lucas und Arthur Jussen am 7. November ist bereits ausverkauft, doch das Brüderpaar gibt am 8. November eine zusätzliche Vorstellung.
Marco Borggreve

Seit Herbst 2015 bereichert der Verein „Kultur Schloss Walpersdorf“ unter der Leitung von Obfrau Marialuise Koch die kulturelle Landschaft der Region mit hochkarätig besetzten Solo-Recitals und Kammermusikkonzerten.

Das Kulturangebot basiert aktuell auf drei Säulen – der sechsteiligen, jährlichen Abonnement-Konzertreihe, dem sommerlichen Kulturfest Traisental, das unter dem Motto „Lebensfreude“ zu einem kulturell-kulinarischen Wochenende für Jung und Alt einlädt – und ab heuer neu „Kultur für Kinder“, einem Schwerpunkt für junges Publikum.

Die kulturellen Aktivitäten stehen unter der künstlerischen Leitung von Harald Kosik, der Schwerpunkt „Kultur für Kinder“ wird von Bibiane Kosik geleitet.

Zum fünfjährigen Jubiläum gibt es eine große Auswahl: sechs Konzerte im Abo-2020-Zyklus, vier Veranstaltungen für Kinder und sechs beim Kulturfest Traisental.

Zum Abo-2020-Zyklus sind arrivierte Künstler wie Markus Schirmer, Christian Altenburger oder Boris Bloch, der Wiener Concert-Verein und das Bach Consort in die Abonnement-Serie in den Festsaal des Schlosses geladen, drei Konzerte sind wie gewohnt dem Schwerpunkt „Junges Podium“ gewidmet, bei dem Maximilian Kromer, Emmanuel Tjeknavorian, das Aris Quartett und die Brüder Jussen auftreten.

Bernhard Fibich ist zu Gast im Schloss

Kultur für Kinder – das sind Geschichten, Märchen und Musik, mit denen man in die fernsten Länder und andere Zeiten reisen und die größten Abenteuer erleben kann. Mit Marko Simsa geht es durch die Jahreszeiten, mit Chris Pichler in die Märchenwelt von Dornröschen, mit Bernhard Fibich werden lustige Lieder gesungen und Mäuschen Max lädt zu einem fröhlichen Adventkalender.

Beim Kulturfest Traisental von 9. bis 19. Juli kann man nicht nur Lebensfreude in Walpersdorf, sondern auch den barocken Glanz der Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn und des Stiftes Herzogenburg erleben.

Die Eröffnung findet in der ehemaligen Synagoge St. Pölten statt.

Die fünfjährige Jubiläumssaison beginnt diesmal am Samstag, 7. März, um 19.30 Uhr im Festsaal des Schlosses. Der renommierte steirische Pianist Markus Schirmer und der Geiger Christian Altenburger sind zum zweiten Mal zu Gast, um mit gleichgesinnten, hochkarätigen Musiker-Freunden – Yevgeny Chepovetsky, Thomas Selditz und Reinhard Latzko – Robert Schumanns wegweisendes Klavierquintett zu spielen.

Beethoven und Rachmaninow

Einer der wirklich großen russischen Pianisten seiner Zeit ist dann am 18. April mit einem Highlight-Programm zu Gast: Boris Bloch stellt den beiden berühmten „Waldstein-“ und „Mondschein“-Sonaten von Ludwig van Beethoven die berühmtesten, populärsten Préludes von Sergei Rachmaninow gegenüber.

Am 15. Mai gibt es Wiener Klassik pur des „Wiener Concert-Vereins“ mit Emmanuel Tjeknavorian am Dirigentenpult. Maximilian Kromer spielt das 2. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven. Achtung: Dieses Konzert ist bereits ausverkauft.

Nach der Sommerpause präsentieren sich junge Künstler beim „Jungen Podium“ und das deutsche Aris Quartett sowie die beiden Pianisten Lucas und Arthur Jussen, die gerade zu einer Weltkarriere ansetzen. Auch das Konzert der Brüder am 7. November ist bereits ausverkauft, doch hier gibt es am 8. November einen Zusatztermin.

Informationen und Karten: 0677/61969242; Internet: www.schloss-walpersdorf.at