Das Dorfcafé in Reichersdorf fiel Corona zum Opfer. Vor Pandemie war alles in Ordnung, doch danach ging es mit dem Umsatz steil bergab.

Von Günther Schwab. Erstellt am 07. Oktober 2020 (04:07)
Nach 14-monatiger Betriebszeit haben Reinhard Huber und Andrea Grammer das Dorfcafé nun vorzeitig geschlossen.
Günter Schwab

Mit Ende September hat das „Dorfcafe“ in Reichersdorf geschlossen.

„Vor dem Ausbruch der Coronapandemie ist der Umsatz durchaus zufriedenstellend gewesen. Nach dem Lockdown lief das Geschäft hingegen nur zögerlich an. Auch der Sommer blieb hinter den Erwartungen und die Vorjahreszahlen konnten weit nicht erreicht werden“, berichtet der ehemalige Pächter, der Wagramer Gastwirt Reinhard Huber.

In den vergangenen Wochen sei der Umsatz mit der Zunahme der Infektionszahlen wieder entsprechend rückläufig gewesen. Huber: „Leider mussten wir uns entschließen, das Dorfcafé zu schließen, um uns auf unser Kerngeschäft, den Landgasthof in Wagram, zu konzentrieren.“

Gemeinde sucht neuen Pächter

Bürgermeister Heinz Konrath: „Der Rückzug hat sich mit der Kündigung des Pachtvertrages vor mehreren Monaten abgezeichnet. Dennoch war ich überrascht von der vorzeitigen Lokalschließung, denn der Pachtvertrag wäre noch bis Ende Dezember gelaufen.“

Aus der Sicht von Reinhard Huber wäre eine Weiterführung bis dahin aufgrund der Betriebs- und Personalkosten neben der zu zahlenden Miete nicht wirtschaftlich sinnvoll gewesen.

Die Suche nach einem Nachfolger ist angelaufen. Ortschef Konrath: „Ich bin zuversichtlich, in den nächsten Wochen und Monaten einen neuen Betreiber zu finden.“

Umfrage beendet

  • Dorfcafe hat zugesperrt: Fordert die Coronakrise weitere Gastro-Opfer?