Kulturfest Traisental wartet mit tollen Musikern auf. Bei dem zehntägigen Programm werden den Gästen neben Kabarett und Wein auch Auftritte von Talenten geboten.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 15. Juni 2019 (03:50)
privat
Die Pottenbrunnerin Selina Ott gemeinsam mit der Haydn-Philharmonie am 13. Juli in der Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn auf.

Das Kulturfest Traisental, das heuer vom 12. bis 21. Juli im und um Schloss Walpersdorf über die Bühne geht, hat zum bereits vierten Mal die Lebensfreude als zentrales Thema. Klassische Musik, Kabarett, Volksmusik, Zeitgenössisches, Country-Music und regionale kulinarische Angebote verwandeln das Schloss in eine kulturelle Genusszone.

Das Stift Herzogenburg und die Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn öffnen zu diesem Kulturfest ebenfalls ihre Pforten. Lokale Schmankerl und der exzellente Wein der Traisental-Winzer umrahmen dieses Event.

Eröffnet wird das Kulturfest am Freitag, 12. Juli, im Festsaal des Herzogenburger Stiftes von den Solisten des „Bach Consort Wien“, das sich unter der Leitung von Ruben Dubrovsky rasch zu einem der bedeutendsten Barock-Ensembles Österreichs entwickelt hat. Am Samstag, 13. Juli, tritt die Pottenbrunnerin Selina Ott gemeinsam mit der Haydn Philharmonie in der Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn auf.

Die 20-jährige Trompeterin hat 2018 sensationell als erste Frau den ARD-Musikwettbewerb im Fach Trompete gewonnen. Nach dem Konzert spielt die „Stifta Geigenmusi“, nahe Stift Ardagger im Mostviertel beheimatet, beim gemütlichen Beisammensein vor der Wallfahrtskirche Heiligenkreuz-Gutenbrunn auf.

Hochkarätige Auftritte im Schlosshof

Werke für Bassbariton und Streichquartett stehen im Zentrum des Konzertes am Freitag, 19. Juli, zum Schwerpunkt „Junges Podium“ im Festsaal von Schloss Walpersdorf. Der Herzogenburger Sänger Daniel Gutmann und das junge „Simply Quartett“, Sieger des Haydn- Wettbewerbes Wien und des Schubert-Wettbewerbes Graz, zeigen ihr musikalisches Gespür. Philipp Manuel Gutmann komponiert einen Liederzyklus nach vier Texten von Stefan Zweig. Mit seiner „Groovecake Factory“ tritt Daniel Gutmann danach unplugged im Schlosshof auf.

Angelika Kirchschlager zeigt sich am Samstag, 20. Juli, von ihrer komödiantischen Seite. Klassik trifft auf Komik beim Programm „Der Tod eines Pudels“ mit Alfred Dorfer – eine Geisterbahnfahrt durch die seltsamen Hintergründe der Klassikbranche.

Nach der Messfeier mit musikalischer Gestaltung am Sonntag, 21. Juli, um 9 Uhr in der Schlosskapelle, mit der Sopranistin Klaudia Wagner und und Anton Gansberger an der Orgel, schließt ein hochkarätig besetztes Kammermusikkonzert das Kulturfest mit der Abschlussmatinee im Festsaal ab.