Neue Siedlung im Herzogenburger Norden wächst rasant. In der Propst-Clemens-Moritz-Straße sind weitere 19 Wohnungen und eine Arztpraxis fertiggestellt worden.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 14. Mai 2019 (18:07)
Hans Kopitz
Schlüsselübergabe im Festzelt: Stadtpfarrer Mauritius Lenz, Bürgermeister Christoph Artner, Landesrat Ludwig Schleritzko, Bernhard Harb, der dort die Arztpraxis eröffnet, und Direktor Walter Mayr (von links).

In der neuen Siedlung im Norden der Stadt, in der Propst-Clemens-Moritz-Straße (zwischen Traismaurer und Kremser Straße), geht es Schlag auf Schlag.

Im Juni 2017 ist der erste Bauteil mit 24 Wohneinheiten, aufgeteilt auf drei Häuser, übergeben worden. Im Juni des Vorjahres folgte der zweite Bauteil mit 21 Wohnungen.

In der Vorwoche war der dritte Bauteil an der Reihe. Übergeben worden sind 19 Wohnungen und eine Arztpraxis. Die Schlüssel überreichte der Direktor der NÖ Gemeinnützigen Bau- und Siedlungsgenossenschaft für Arbeiter und Angestellte, Walter Mayr, gemeinsam mit Landesrat Ludwig Schleritzko.

Die Stadt- und Jugendkapelle unter der Leitung von Alfred Hertlein-Zederbauer begrüßte die Gäste musikalisch, unter ihnen auch Bürgermeister Christoph Artner, Stadtamtsdirektor Kurt Schirmer mit Dominik Neuhold, die Stadträte Wolfgang Schatzl, Martin Hinteregger und Erich Hauptmann, Christian Freibauer von der NÖ Versicherung, Baumeister Stefan Kerndler von Sandler-Bau, unter dessen Regie die Häuser errichtet worden waren, Michael Woisetschläger vom Roten Kreuz, der ehemalige Grundbesitzer, Karl Günsthofer, und Stadtpfarrer Mauritius Lenz, der den Bau segnete und danach Kreuze für die Wohnungen übergab.

Insgesamt entstehen 160 Wohneinheiten

Der vierte Bauteil nördlich der Straße ist bereits in Arbeit. Und für Teil fünf ist auch schon eingereicht, somit entstehen dort in den nächsten Jahren rund 160 Wohneinheiten.

Gemeinsam mit den Einfamilienhäusern in der anschließenden Bertl-Rumpler-Gasse, die in den vergangenen Wochen förmlich aus dem Boden geschossen sind, ist hier eine attraktive Wohngegend im Entstehen. Für sie gibt es auch Nahversorger. Die Firma Spar errichtet einen Einkaufsmarkt an der Traismauer Straße. Am vergangenen Montag ging bereits die erste Bauverhandlung in Szene.

Walter Mayr – Motto: „Keine Feier ohne Mayr“ bedankte sich beim Land NÖ, denn es gab 6,3 Millionen Euro an Förderungen für die ersten drei Bauteile, bei Sandler-Bau, beim ehemaligen Grundbesitzer und bei den Handwerkern, die dort Meisterliches geleistet haben.

„Ich war hier bei diesem Bau schon bei der Gleichenfeier dabei und begleite das Projekt daher ein bisschen mit. Die Menschen, die hier einziehen, schlagen ein neues Kapitel auf – vergessen Sie bitte nicht, die Wohnung auch zu genießen. Ich freue mich, dass so viele Wohnungen vom Land gefördert werden, sodass die Mieten günstig bleiben. Außerdem werden so rund 30.000 Arbeitsplätze erhalten und wir wollen natürlich den Weg fortsetzen“, betonte Landesrat Schleritzko.