Region Herzogenburg: Direktorin leitet drei Schulen. Nach Bernhard Moser ist auch Elisabeth Schwarz künftig in Triple-Mission unterwegs: Wölbling, Großrust, Statzendorf.

Von Alex Erber. Erstellt am 01. September 2021 (05:17)
440_0008_8165243_hzg35schwarz_.jpg
Elisabeth Schwarz: „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe.“
privat

Wenn am kommenden Montag, 6. September, rund 3.450 Taferlklassler in der Bildungsregion 4 Tulln erstmals zur Schule gehen, dann es gibt es ein vorrangiges Ziel: „Der erklärte inhaltliche Schwerpunkt dieses Schuljahres besteht darin, keine Schulschließungen durchführen zu müssen und den Unterricht bestmöglich auf die epidemiologische Situation abzustimmen. Dazu gehört vorrangig eine weitere Intensivierung der digitalen Ausbildung von Schülern und Lehrern“, erklärt Bildungsdirektorin Maria Rossmüller. Sie steht den Schulen in St. Pölten-Stadt sowie in den Bezirken St. Pölten-Land, Lilienfeld und Tulln vor.

In der Region Herzogenburg gibt es an der Spitze der Schulen zum Auftakt nur eine Änderung. Nach Bernhard Moser, der die Volksschulen Herzogenburg, St. Andrä und Inzersdorf-Getzersdorf leitet, ist ab sofort auch Elisabeth Schwarz in dreifacher Mission unterwegs.

440_0008_8167043_hzg35hzg_moser_bernhard.jpg
Direktor Bernhard Moser wird in der nächsten Woche einige neue Kollegen willkommen heißen.
Hans Kopitz

Die Volksschulen Wölbling und Großrust hat sie schon bisher erfolgreich geleitet. Nun kommt auch Statzendorf hinzu, da sich die dortige Direktorin Renate Vollkran im Schuljahr 2021/2022 in einem sogenannten „Sabbatical“ befindet. Schwarz: „Ich freue mich, dass ich gemeinsam mit meinem Team die Kinder der Volksschule Statzendorf durch das Schuljahr begleiten darf. Ich den Kindern aller drei Volksschulen einen guten Schulstart und ein erfolgreiches Jahr.“

Nachdem sich einige Pädagogen mit Schulschluss in den – meist wohlverdienten – Ruhestand begeben haben oder in ihre heimatliche Schule zurückgekehrt sind, gibt es zu Schulbeginn natürlich auch einige Neueintritte. So wechselt von der Volksschule St. Andrä Bernadette Schmid in die Volksschule Herzogenburg. Neu sind dort ab nächster Woche Sophie Mader, Daniela Schrittwieser, Theresa Kaiser, Birgit Hammerl und Martina Schwendt.

Weil es in der Polytechnischen Schule Herzogenburg im neuen Schuljahr sowohl mehr Schüler als auch mehr Unterrichtsstunden gibt, sind nach dem Ausscheiden von zwei Pädagogen nun Isabella Haag, Andreas Brandl, Max Klimesch, Stefan Egelseer neu im Team, davon zwei nur als Halbtagskraft. An der Mittelschule Herzogenburg bleibt das Team bestehen. Sonja Geppel ist neu an der Volksschule Inzersdorf.

Völlig neu: In der Mittelschule Traismauer wird ab dem Schuljahr 2021/22 der Schwerpunkt „Gesundheit & Soziales“ angeboten. Somit hat diese Schule drei Schwerpunkte, denn es gibt auch „-I-Pad-Klassen“ sowie „Instrumentalmusik“, was Schulstadtrat Andreas Rauscher besonders freut, denn er ist auch Leiter der Musikschule.

Er weiß: „Die Vorbereitungen für den Schulstart laufen auf Hochtouren. Der Herbst wird möglicherweise viel Energie von den Pädagogen der Bildungsinstitutionen in Traismauer wie auch im ganzen Land brauchen.“

Umfrage beendet

  • Wird es im Herbst durchgehenden Präsenzunterricht geben?