Actionreiche Übung: Unfall, undichtes Fass. Florianis probten bezirksübergreifend: Zusammenarbeit der Einsatzkräfte aus Statzendorf (Bezirk St. Pölten-Land) und Paudorf (Bezirk Krems) klappte reibungslos.

Von Thomas Heumesser. Erstellt am 25. September 2017 (12:38)
NOEN
Die Florianis bargen einen Personenkraftwagen aus dem Straßengraben.

Um die Sicherheit der Bürger weiterhin zu gewährleisten, veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Statzendorf vor wenigen Tagen eine gemeinsame Übung mit ihren Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Paudorf. Ziel war es, die Zusammenarbeit bei Verkehrsunfällen zu vertiefen.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Beteiligt waren dabei zwei Personenkraftwagen, ein Traktor mit einem Holzwagen und ein Lastkraftwagen.

Beim Lastkraftwagen kam es durch das abrupte Anhalten vor der Unfallstelle zu einem Zwischenfall mit einem Heizölfass.

Die anrückenden Kräfte der beiden Feuerwehren nahmen sofort mit den verletzten Fahrzeuglenkern Kontakt auf und betreuten sie. Der Lkw-Fahrer war glücklicherweise unverletzt und konnte Auskunft über seine Ladung geben.

Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte funktionierte reibungslos

Durch den guten Ausbildungsstand und die perfekte Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte sind die zwei eingeklemmten Personen rasch befreit worden. Ein undichtes Heizölfass wurde gesichert und die ausgetretene Flüssigkeit konnte gebunden werden.

Die beiden Kommandanten Johannes Lechner (Paudorf) und Michael Weiss (Statzendorf) waren sich bei der Nachbesprechung im Statzendorfer Feuerwehrhaus einig: „Der Ausbildungsstand beider Feuerwehren ist auf einem gleich hohen Niveau, dies zeigte auch der positive Übungsverlauf. Die Bevölkerung kann sich im Einsatzfall auf die professionelle Arbeit der Feuerwehren verlassen. “