Denkmal erstrahlt in neuem Glanz. Nach mehreren Wochen der Arbeit sind die Restaurierungsarbeiten nun abgeschlossen.

Von Günther Schwab. Erstellt am 27. August 2018 (12:34)
Mehrere Kameradschaftsbundmitglieder wie Franz Gramer, Josef Havlik, Anton Maurer, Franz Maissner, ÖKB-Stadtverbands-Obmann Alfred Winter, Ludwig Hodac, Herbert Fitz, Josef Winter und Andreas Vesely (von links), haben sich bei der Generalsanierung des Kriegerdenkmals in Stollhofen aktiv eingebracht. In rund 230 Arbeitsstunden wurden die Gedenkstätte saniert und der umgebende Platz neu gestaltet.
Günther Schwab

Obwohl der Österreichische Kameradschaftsbund (ÖKB), Stadtverband Traismauer, in den vergangenen Monaten aufgrund verschiedenster Projekte wie die neue Festschrift alle Hände voll zu tun hatte, haben sich die Mitglieder für die Restaurierung des Kriegerdenkmals in Stollhofen dennoch Zeit genommen.

Das Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege wurde in den vergangenen Wochen generalsaniert. Die Bauarbeiten zur Sanierung des Denkmals begannen erstmals Ende Mai. Zuerst mussten die baufälligen alten Stufen entfernt und im Anschluss neu betoniert werden. Der ÖKB engagierte eine Restauratorin, welche sich um das Denkmal kümmerte und es sanierte und überarbeitete.

„Der umgebende Platz wurde ebenfalls neu angelegt und entsprechend gestaltet. In Summe haben die Mitglieder des Kameradschaftsbundes rund 230 Arbeitsstunden aufgewandt um das Denkmal zu sanieren und im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Einen Großteil der Kosten hat der ÖKB Traismauer bislang vorfinanziert“, so ÖKB--Obmann Alfred Winter. Jeden eingesetzten Cent wert, spricht das Endergebnis für sich.

Die Segnung der Gedenkstätte als auch die offizielle Fertigstellung der Renovierung der Pfarrkirche Stollhofen soll am Sonntag, 14. Oktober, im Zuge des traditionellen Erntedankfests, des 825-jährigen Jubiläums des Ortes und des 675-jährigen Jubiläums der Pfarre Stollhofen stattfinden.