Winzer stellten in Herzogenburg Jungweine vor. Zwölf Winzerhäuser waren am Nationalfeiertag bei der Präsentation des Traisentaler Jungweins im Herzogenburger Pfarrzentrum St. Stephan vertreten; ein Fixtermin für alle Weinliebhaber und die, die es noch werden wollen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Oktober 2019 (11:20)

Gäste aus nah und fern konnten sich von der Qualität des Jungweins überzeugen und vielerlei Sorten kamen zur Verkostung: Neben dem Grünen Veltliner gab es heuer auch Rivaner, Bouvier, Gelben Muskateller, Solaris, Gemischten Satz und Cuvées.

Alexander Siedler, der Obmann des Bezirksweinbauverbandes Traisental, begrüßte in einer kurzen Ansprache die Vize-Weinkönigin Sophie Heindl-Stift, Bürgermeister Christoph Artner, Tourismusobmann Walter Pernikl, den Obmann der Freunde des Traisentaler Weines, Wolfgang Payrich, der auch den Hausherrn des Stiftes vertrat, die zahlreichen Gäste und natürlich die Hauptdarsteller: die Traisentaler Winzer. Sophie I. stellte den Jahrgang vor, der in der Quantität heuer kein „Über-Drüber“, dafür in der Qualität hervorragend ist.

Weindechant Payrich, dem es in der Pension sehr gut geht, hatte in den letzten Tagen zehn Taufen – natürlich Weintaufen – hinter sich und freut sich schon auf die nächsten „Taufgespräche“, wofür er einen Riesenapplaus bekam.

Die musikalische Umrahmung übernahm das Traismaurer Brass-Quartett.

Mit dabei waren heuer die Wein- und Winzerhöfe Diry, Verena Dockner, Englhart-Schoderböck, Erber, Getzinger, Marchsteiner, Wolfgang Müllner, Schöller, Schildberger-Böck, Weissinger, Jürgen Wallner sowie das Wein-Genuss-Gut Alex Siedler, die nicht nur die exzellenten Weine präsentierten, sondern auch das üppige Bauernbuffet bereit stellten.

Unter den vielen Besuchern sah man auch die Vertreter der Banken, Rudi Singer, Gerhard Hanzlik und Wolfgang Keiblinger, Stiftsdechant Mauritius Lenz stieß etwas später dazu, Dominik Neuhold, die Stadt- und Gemeinderäte Erich Hauptmann und Manfred Gutmann mit Michaela Wagner, Gabriele Leuthner und Kurt Markus, Sabine Gamsjäger, Max Gusel, Hedi Langer, Helmut Haberfellner, den ehemalige Straßenbaudirektor Meinrad Stipek und Marianne Kattner.