Grillstaatsmeister war in Bestform. Roman Klauser ließ Gaumen der Gäste schnalzen. Wermutstropfen: Pause im Jahr 2019.

Von Günther Schwab. Erstellt am 24. August 2018 (04:45)
Für das viergängige Menü zeichnete der Genusstafel-Küchenpatron und zweifache Grillstaatsmeister Roman Klauser hauptverantwortlich: David Griessler, Georg Hackl, Rui Filpe und Roman Klauser (von links).
NOEN

Das Projekt „Genusstafel“, ein Feinkostessen mit regionalen Produkten, erlebte heuer in der Römerstadt bei idealen Witterungsbedingungen seine siebente Auflage.

Initiator Georg Loichtl (Geschäftseigentümer von Flieger Gastrowelt in St. Pölten) und seine Gattin Irmgard hatten diesmal einen hochkarätigen „Patron“ verpflichtet: Der Vize- Grillweltmeister und zweifache Grillstaatsmeister Roman Klauser, ein gelernter Koch aus Kirchberg an der Pielach, und sein Team kochten auf.

Der diesjährige „Genusskoch“ ist seit 14 Jahren als „mobiler Koch“ selbstständig und begeistert mit seiner Kreativität und seinen Grillspezialitäten. Seine Grill- und Kochseminare sind ein „Renner“ und auch als „Schaukoch“ hat er stets zu überzeugen gewusst.

Auch bei der Genusstafel hat Roman Klauser für die Besucher gut ersichtlich mehrere Grillspezialitäten zubereitet. Das Menü wurde mit einem Gruß aus der mediterranen Küche eröffnet. Besonderen Anklang fand der Hauptgang: „Hinteres Ausgelöstes aus dem BBQ-Smoker plus rosa Tranche vom Rinderrücken mit Erdäpfel-Stampf und Spicy Kürbis“ ließ die Gaumen der der Gäste schnalzen. Neben der Variante für Fleischliebhaber kamen auch die vegetarischen Genießer nicht zu kurz.

„Der Wein und das Genießen sind untrennbar miteinander verbunden. Heuer haben zwei besondere Weingüter, das Weingut Nigl aus dem Kremstal und das Weingut Figl aus dem Traisental, ihre Weingüter als auch Spitzenweine präsentiert“, so Georg Loichtl.

„Veranstaltung in einem neuen Format“

Allerdings: „Unser Konzept ist in den vergangenen Jahren aufgegangen und gemeinsam mit Genuss tafeln wurde von unseren Freunden, Gästen und auch Kunden sehr gut angenommen. Dennoch planen wir einige Änderungen. Im nächsten Jahr ist vorläufig eine Pause vorgesehen, im Jahr 2020 wird es aller Voraussicht nach eine ähnliche Veranstaltung in einem neuen Format geben.“

Am Ende stellte man nochmals die Köche beziehungsweise „Grillmeister“ einzeln vor. Roman Klauser und sein Team, das auch vom Fliegercatering-Küchenchef Bernhard Salzer unterstützt worden war, erhielten einen tosenden Applaus.