Günther Schwab ist neuer Obmann der Kameraden

ÖKB-Stadtverband Traismauer: Mehr als 20 Jahre lang stand Alfred Winter an vorderster Front. Nun sah er die Zeit reif für den Wechsel. Mit ihm verabschiedete sich praktisch der ganze Vorstand.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 04:17
440_0008_8206635_hzg42rais_oekb_mitgliedvollverstraism01.jpg
Führungswechsel: der neue Obmann Günther Schwab, Hauptbezirksobmann Herbert Kraushofer, Franz Gramer, Ludwig Hodac, Vizebürgermeister Thomas Woisetschläger, Andreas Vesely, Rudolf Huber, Ehrenobmann Alfred Winter, Josef Trümmel, Hannes Wilthan, Josef Havlik, Landespräsident Josef Pfleger und Reinhard Huber (von links).
Foto: NÖN

Bei der 142. Mitgliedervollversammlung des ÖKB-Stadtverbandes Traismauer im Landgasthof Huber in Wagram kam es zu weitreichenden personellen Änderungen. Es wurde ein Generationswechsel vollzogen.

Zunächst begrüßte Obmann Alfred Winter zahlreiche Ehrengäste. Unter ihnen befanden sich Landespräsident Josef Pfleger, Landeskommandant und Hauptbezirksobmann Herbert Kraushofer und Bezirksobmann Franz Schweitzer (Herzogenburg).

Höhepunkt war das „Haus der Kameradschaft“

In seinem letzten Bericht als Obmann berichtete Alfred Winter über die Aktivitäten seit der jüngsten Jahreshauptversammlung. „Insgesamt können wir trotz der Corona-Pandemie auf sehr erfolgreiche und vor allem sehr arbeitsreiche Vereinsjahre zurückblicken. Die Ausrückungen zu den verschiedensten Anlässen hielten sich wegen Corona in Grenzen. Im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten stand vor allem die Adaptierung des alten Feuerwehrhauses in Frauendorf zu einem ,Haus der Kameradschaft‘.“

Insgesamt wandten die Kameraden 480 unentgeltliche Arbeitsstunden auf. Nun verfügt der Stadtverband, wie ausführlich berichtet, über ein zeitgemäßes Vereinslokal, das hauptsächlich als Archiv und zur Lagerung von Vereinsutensilien verwendet werden wird. Im sogenannten Sitzungsraum können auch künftig Vorstandssitzungen und diverse Besprechungen abgehalten werden. Dank für die Unterstützung sprach Winter nicht nur den Kameraden, sondern auch der Stadtgemeinde aus.

Die durchgeführten Eigenveranstaltungen darunter zwei Hendlessen (auf Selbstabholungsbasis) und ein Steckerlfischessen anlässlich der Fertigstellung des Hauses der Kameradschaft verliefen überaus zufriedenstellend und waren ein Teilersatz für den abgesagten Jubiläumsball.

Die Generalversammlung stand ganz im Zeichen des Generationenwechsels im Vereinsvorstand. Mehrere langjährige und verdiente Funktionäre, allen voran Obmann Winter, hatten bereits im Vorfeld angekündigt, für eine weitere Funktionsperiode nicht mehr zur Verfügung zu stehen. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Wechsel vorbereitet, jüngere Mitglieder in ihre künftige Funktion eingewiesen. Zum neuen Obmann wurde Günther Schwab aus Wagram gewählt. Seine Stellvertreter sind Josef Havlik (Stollhofen) und Reinhard Huber (Wagram). Ebenfalls neu im Amt sind Kassier Andreas Vesely, sein Stellvertreter Dieter Benischek, Schriftführer Josef Trümmel und sein Stellvertreter Hannes Sauer.

Zuwachs bei Mitgliedern

Neuer Fähnrich ist Martin Lederleuthner aus Wagram, der gemeinsam mit den arrivierten Mitgliedern Leopold Drescher und Helmut Grundhammer senior Fahnenträger des Stadtverbandes sein wird. In Sachen Mitgliederstand (derzeit 128) hat es in den vergangenen eineinhalb Jahren mit plus zehn einen deutlichen Zuwachs gegeben.

Auch in den Gastreferaten wurden die Aktivitäten und das funktionierende Vereinsleben und vor allem die Verdienste von Alfred Winter ausdrücklich gewürdigt. Als Zeichen der Anerkennung wurde ihm das große Landesverdienstkreuz in Gold (die höchste Landesauszeichnung) verliehen; eine Ehrung, die nur selten vergeben wird. Alfred Winter hat in den mehr als 20 Jahren der Obmannschaft viel erreicht und den Verein neu aufgebaut. In den vergangenen zehn Jahren wurden sämtliche Denkmäler generalsaniert, umfangreiche Arbeitseinsätze durchgeführt und zahlreiche Eigenveranstaltungen organisiert.