Jugendtreff soll noch heuer errichtet werden. Bürgermeister Herbert Pfeffer erläutert exklusiv, was in den kommenden Monaten in der Römerstadt umgesetzt wird.

Von Alex Erber. Erstellt am 12. Juni 2019 (03:36)
Schwab
Pfeffer: „Sammelzentrum bekommt neuen Standort.“

In einem NÖN-Exklusivgespräch hat SP-Bürgermeister Herbert Pfeffer Einblick über konkrete Vorhaben, Pläne und Überlegungen in den nächsten Wochen und Monaten gegeben.

Die Ideen-Sammlung in den Arbeitskreisen der Stadterneuerung laufen auf Hochtouren. So soll es neue Einrichtungen für die Jugend geben; etwa neben dem neuen Fitnesscenter bei der Traisentalarena oder einen Jugendtreff in Stollhofen. Im alten Feuerwehrhaus will man demnächst einen Jugendraum einrichten.

Suche nach Standort für Sammelzentrum

Auch das Altstoff-Sammelzentrum (Teilbereich des Wirtschaftshofes) soll einen neuen Standort bekommen. Pfeffer: „Der bisherige Standort ist nicht mehr zeitgemäß. Einerseits erfolgt hier die Zufahrt über verbautes Gebiet, andererseits wollen wir am neuen Standort mehr Service bieten.“ Derzeit befindet man sich auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das Sammelzentrum: „Vielleicht wird es am Campus 33 errichtet“, zeigt der Stadtchef eine Variante auf.

Mit der Firma Bipa dürfte der Hauptplatz noch heuer einen Frequenzbringer verlieren. Der Drogeriemarkt bleibt aber in der Römerstadt, er siedelt um. Und zwar nicht, wie oft kolportiert, auf den Campus 33, sondern vermutlich auf das Areal der Unternehmens-Schwester Billa.

Stichwort Zentrum: Hier soll die Sanierung des alten Rathauses realisiert werden. Es gibt bereits ein grobes Raumkonzept, das nicht in Blei gegossen ist, denn dem Stadtchef schwebt ein Architektenwettbewerb vor.

Die Räumlichkeiten der Raiffeisenbank werden, wie berichtet, umfassend modernisiert. Dazu ist eine Sperre notwendig, die die beiden Ferienmonate umfasst. Anfang September wird das Institut in neuem Glanz erstrahlen. Etwas länger dauert es, bis die Sparkasse auf erweiterte Räumlichkeiten zugreifen kann. Die eingemietete Polizeiinspektion wird im September an die Westseite des ASBÖ-Hauses übersiedelt, wo das Volkshilfe-Tagesbetreuungszentrum untergebracht war. Bezogen werden sollen die Räumlichkeiten mit Anfang Oktober.

Erfreuliche Nachrichten gibt es für Pedalritter. Der kombinierte Rad- und Gehweg in der Herzogenburger Straße ist ja bereits erledigt, 2020 wird vorbehaltlich von Grundstückseinlösen die Kremser Straße an der Reihe sein. Die entsprechenden Verhandlungen sind im Gange.