Mathe-Ass gewann bundesweiten Bewerb. Thomas Leisser siegte mit höchster Punktezahl beim „Känguru-Test“. Geholfen hat ihm sein schnelles, logisches Denken.

Von Günther Schwab. Erstellt am 12. Juli 2017 (12:30)
NOEN, privat
Ein glücklicher Gewinner: Mathe-Ass Thomas Leisser siegte mit höchster Punktezahl. Gratuliert haben Robert Geretschläger, Hauptverantwortlicher, Vorsitzender des „Känguru der Mathematik - Österreich“, und die stolze Mutter Martina Klaus-Leisser.

In der Römerstadt verbirgt sich ein wahres Mathematik-Genie: Thomas Leisser, der die vierte Klasse der Volksschule Traismauer besucht, erreichte in der Kategorie Ecolier („Schüler“) mit höchster Punktezahl beim internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2017“ den ersten Platz. Er steht somit nicht nur landesweit, sondern sogar in ganz Österreich an der Spitze der Nachwuchs-Mathematiker.

Zuletzt wurde der Zehnjährige auch auserkoren, an der Sommerakademie für begabte und hochbegabte Schüler am Semmering teilzunehmen. Dort hat er den Kurs „Herausforderungen für kleine Mathe-Asse“ besucht und auch erfolgreich abgeschlossen.

Warum ihm das Jonglieren mit Zahlen solchen Spaß macht, ist für die stolze Mutter, Martina Klaus-Leisser, leicht erklärt: „Thomas liebt Rätsel über alles. Sein schnelles und logisches Denken ist ihm in Mathematik stets von Vorteil gewesen.“

Ganze Familie für die Mathematik

Das Talent dürfte zudem in der Familie liegen: Auch sein Vater Norbert Leisser konnte in seiner Schulzeit jede Mathematik-Schularbeit nach zehn Minuten fehlerfrei abgeben und auch Martina Klaus-Leisser hat eine technische Ausbildung absolviert. Besonders wichtig ist den Eltern die Förderung ihres Sohnes: „Er ist bereits von Geburt auf ein helles Köpfchen gewesen. Mit Spielzeug, wie einem Lego-Bauset, hat er seine Neugier gestillt und seinen Lerneifer entfaltet“, erzählt Klaus-Leisser.

Stolz ist auch Direktorin Barbara Braun: „Thomas ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeige-Schüler.“

Neben Mathe hat sich der junge Traismaurer dem Lesen und der Musik – vor allem dem Klavierspielen – verschrieben. „Ab Herbst möchte ich den naturwissenschaftlich-technischen Zweig im Bundesrealgymnasium in Krems besuchen“, blickt Thomas Leisser voraus.