Toller Preis für Bücherei. „Bibliothken-Award“ wird am 23. November in Wiener Neustadt empfangen.

Von Günther Schwab. Erstellt am 18. November 2019 (10:23)
Für die jüngsten Besucher ist das Lesen und Basteln in der Traismaurer Stadtbücherei ein Fixpunkt. Zuerst werden Geschichten vorgelesen und danach passend zum Thema kunstvolle Bastelarbeiten hergestellt. Im Bild: Christina, Lesepatin Eveline Beisteiner, Emilia, Josefa Alfons, Amelie, Eremias, Sophie, Büchereileiterin Tanja Warlich und Sophia.
Günther Schwab

Die jüngste „Vorlesestunde“ mit Lesen und anschließendem Basteln in der Traismauer Stadtbücherei war wieder sehr gut besucht. Die Kinder lauschten der unterhaltsamen Geschichte aus dem Buch „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ von Alex Rühle, die von der Lesepatin Eveline Beisteiner vorgelesen wurde.

Im Anschluss stellten die jungen Gäste unter fachkundiger Anleitung von Josefa Alfons Schlossgeister in vielfältigster Form her. „Dank der Ideen und Kreativität der Kinder wurden aus verschiedensten Materialien tolle Geister hergestellt und anschließend bemalt. Die Initiativen und vor allem das vielfältige Angebot seitens der Stadtbücherei Traismauer ist nun auch mit einem Preis ausgezeichnet worden“, freut sich Büchereileiterin Tanja Warlich.

Bewerbung war von Erfolg gekrönt

Die Stadtbücherei Traismauer hat sich mit ihren Projekten um den sogenannten „NÖ Bibliotheken-Award“ beworben und damit Erfolg gehabt.

Der Bibliotheken-Award wird jährlich in den drei Kategorien „Persönliches Engagement“, „Innovationen in der Bibliotheksarbeit“ und „Zielgruppenorientierte Projekte“ vergeben. Von einer kompetenten Fachjury wurden die eingereichten Projekte bewertet und die Bemühungen der Stadtbücherei Traismauer mit einem Award honoriert.

Bei einem Festakt am Samstag, 23. November, werden die Bibliotheken-Awards an die drei Preisträger (Bibliotheken) am City-Campus in Wiener Neustadt im Rahmen des „NÖ Landesbüchereitages 2019“ übergeben.

„Der neunte Bibliotheken-Award legt den Fokus auf Projekte, Aktionen und Veranstaltungen, die die Mobilität im Kopf und im Tun fördern, andere Wege beschreiten und in der Bevölkerung Bewusstsein für Offenheit gegenüber Neuem schaffen“, erklärt dazu der zuständige VP-Landesrat Ludwig Schleritzko.

Die Bedeutung der NÖ öffentlichen Bibliotheken gehe über die Ausleihe von Medien hinaus.

„Miteinander ins Gespräch kommen“

Schleritzko über die Büchereien: „Sie sind die Orte in den Gemeinden und Pfarren, an denen sich Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung treffen, miteinander ins Gespräch kommen und aktiv an der Gestaltung ihres Gemeindelebens teilhaben können.“

Übrigens: Die letzte Vorlesestunde in diesem Jahr samt einer gemeinsamen Bastelei findet am Freitag, 13. Dezember, ab 15 Uhr wiederum in der Stadtbücherei statt.