Zerstörungswut schockiert Inzersdorf-Getzersdorf. Sonnensegel wurde zerschnitten, Bäume ausgerissen, Scherben am Sportplatz hinterlassen. Ortschef erstattete Anzeige.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 30. Mai 2019 (03:20)
privat
Kaputte Sessel und Bänke hinterließen die Unbekannten am Sportplatz der GSR.

Mutwillige Zerstörungsaktionen sorgen bei Bürgern und Gemeinderäten gerade für Fassungslosigkeit und Ärger: Vor einigen Wochen wurde am Spielplatz in Inzersdorf das Sonnensegel zerschnitten.

NOEN
Bei den Zerstörungsaktionen dürfte Alkohol geflossen sein: Am Sportplatz wurden Flaschen hinterlassen.

Außerdem haben Unbekannte etwa die Hälfte der dort frisch gepflanzten Bäume ausgerissen. Nun schlugen die Vandalen ein weiteres Mal zu: Am Sportplatz der Gesellschaftsrunde Inzersdorf (GSR) hinterließen sie ein Scherbenmeer und beschädigten Möbel.

„Es sieht so aus, als hätte jemand dort gefeiert und Bierflaschen dann absichtlich auf dem Platz zerschlagen, überall lagen Scherben“, ist Bürgermeister Ewald Gorth verärgert.

„Diesmal glich der Aufenthaltsbereich einem Schlachtfeld“

Dass die Anlage des Vereins zum Party machen verwendet wird, ist für Erich Prankl von der GSR nichts Neues: „Schon einmal zuvor wurde im Bereich der Tennisplätze ein Gelage gefeiert“, erzählt er. Damals wurde der Platz aber „nur“ verschmutzt, nichts beschädigt. „Diesmal glich der Aufenthaltsbereich einem Schlachtfeld“, meint Prankl und betont, dass er hofft, dass man den Vandalen das Handwerk legen kann.

Diese Hoffnung hat auch Bürgermeister Ewald Gorth. Er erstattete Anzeige. „Da bin ich konsequent. So etwas hat mit einem harmlosen Jugendstreich nichts zu tun“, stellt Gorth klar. Beim Frühjahrsempfang der Gemeinde rief er die Bürger außerdem dazu auf, besonders wachsam zu sein. „Es kann nicht sein, dass einige wenige mutwillig fremdes Eigentum beschädigen und damit unnötige Kosten verursachen“, meinte der Ortschef.

„Es kann nicht sein, dass einige wenige mutwillig fremdes Eigentum beschädigen und damit unnötige Kosten verursachen“

Hinweise darauf, wer hinter dem Vandalismus stecken könnte, gibt es laut Auskunft der Polizei noch keine. „Es wurden Jugendliche am Spielplatz beobachtet. Ich halte es aber für unwahrscheinlich, dass die damit etwas zu tun haben“, erzählt der Bürgermeister.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Sachdienliche Hinweise können bei der Inspektion Herzogenburg unter 059133 3165-100 gemeldet werden.