Erstellt am 22. Januar 2017, 11:58

von Günther Schwab

Feuerwehr: Planung ist abgeschlossen. Wagramer Feuerwehrhaus wird umgestaltet und erhält auch einen Zubau. Mit Umsetzung des ambitionierten Vorhabens soll im nächsten Jahr begonnen werden.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wagram wurden mehrere Feuerwehrmitglieder befördert. Im Bild: Abschnittsverwalter Markus Bittner, Michael Braunschweig, Unterabschnittskommandant Karl Engl, Emma Weber, Vizebürgermeister Walter Kirchner, Franz Josef Reuter, Kommandant Gerhard Grundhammer, Rick Schöller, Kommandant-Stellvertreter Reinhard Kraus und Ehrenunterabschnittskommandant Adolf Brabletz (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Zur Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wagram begrüßte Kommandant Gerhard Grundhammer neben zahlreichen Silberhelmen auch Vizebürgermeister Walter Kirchner, Abschnittsverwalter Markus Bittner, Unterabschnittskommandanten Karl Engl und Ehrenunterabschnittskommandanten Adolf Brabletz sowie die Ehren- Kommandanten Franz Jorg und Herbert Wilthan senior.

Grundhammer konnte dabei auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr zurückblicken, wobei es insgesamt 13 Einsätze (davon drei Brandeinsätze und zehn technische Einsätze) als auch zahlreiche Übungen zu bewältigen galt.

„Im Gegensatz zum Jahr 2015 sind die Einsätze im Vorjahr wieder deutlich zurückgegangen. In Summe haben die Feuerwehrmitglieder 5.218 Stunden ihrer Freizeit für verschiedenste Tätigkeiten aufgebracht“, so der Langzeitkommandant. Auch für die kommenden Jahre hat die Feuerwehr Wagram einiges vor.

So soll nach der Fertigstellung des Feuerwehrhauses in Frauendorf (Anmerkung: Spätsommer 2017) mit der umfassenden Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses in Wagram begonnen werden. Schon seit längerer Zeit entspricht das Wagramer Feuerwehrhaus nicht mehr dem Stand der Dinge. So verfügt das Haus über keine Heizung und das Wasser muss somit über den Winter abgedreht werden. Der Sanitärbereich muss ebenfalls dringendst saniert werden und auch die Mannschafträume, hier vor allem die Garderobe, sind viel zu klein geworden.

Personalstand hat sich sehr positiv entwickelt

„Mittlerweile sind die Planungen für den Um- und Zubau fertig und wurden dem Landesfeuerwehrverband übermittelt. Unmittelbar nach dem Feuerwehrfest (Mai 2018) soll mit der Projektumsetzung begonnen werden“, erläuterte Grundhammer.

Besonders positiv hat sich der Personalstand der Wehr entwickelt. Durch mehrere Neuzugänge in den vergangenen vier Jahren hat sich der Altersschnitt des Aktivstands der Wehr wieder deutlich nach unten bewegt. Trotzdem ist man weiterhin bemüht, Mitglieder anzuwerben und fürs Feuerwesen zu begeistern.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurde seitens des Kommandos zum bereits traditionellen Feuerwehrball am Samstag, 28. Jänner, eingeladen. Er findet wieder im Landgasthof Huber statt.