Dorferneuerungsverein: Nach Sanierung folgt Wandertag. Wagramer Dorferneuerungsverein arbeitete zuletzt am Friedhof, nun laufen Vorbereitungen für letztes großes Highlight heuer.

Von Günther Schwab. Erstellt am 10. Oktober 2019 (15:30)
Schwab
Der Wagramer Wandertag ist mittlerweile ein fixer Bestandteil im Traismaurer Veranstaltungskalender. Auch heuer haben sich die Dorferneuerungsmitglieder wieder einiges vorgenommen, um die Wanderung abwechslungsreich und kreativ zu gestalten: Obmann Heinz Weber, Leon Steiner, Johann Pflügler, Maximilian, Katrin und Luisa Koller, Reinhard Ramel, Jana Steiner und Obmannstellvertreterin Sonja Altenriederer (von links).

Mit der Organisation und Durchführung des neunten Wandertags des Dorferneuerungsvereins Wagram ob der Traisen neigt sich ein weiteres sehr arbeitsintensives Jahr langsam dem Ende zu. Seit der Vereinsgründung im Jänner 2010 hat der Dorferneuerungsverein bereits mehrere Projekte erfolgreich umsetzen und finalisieren können.

Als vorläufig letztes „Großprojekt“ wurde im September des Vorjahres in enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Traismauer mit der Sanierung des Wagramer Friedhofes begonnen. „Die Infrastruktur des Wagramer Friedhofs wurde durch die bereits durchgeführten Arbeiten wesentlich verbessert. Die neu gestalteten Wasserentnahmestellen, die nunmehr an der Ortswasserleitung angeschlossen sind, sind leichter zu bedienen und finden bei den Friedhofsbenützern großen Anklang“, erzählte der Obmann des Dorferneuerungsvereins Baumeister Heinz Weber.

Auch mit der Sanierung der Friedhofskapelle und der Errichtung eines Gehsteigs durch die Straßenmeisterei Herzogenburg vom Wagramer Ortsende bis zum Friedhof wurde bereits begonnen. Die umfangreichen Arbeiten sollen noch heuer abgeschlossen werden.

Event im Zeichen der Weinbergzwerge

Derzeit stehen zudem die Vorbereitungen zum bereits neunten Wagramer Wandertag, der am Sonntag, 13. Oktober, stattfinden wird, im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten. Um die Wanderung wieder kreativ und abwechslungsreich zu gestalten, wurde das Thema „Wagramer Weinbergzwerge“ gewählt.

Geboten wird den Wanderinteressierten eine rund acht Kilometer lange Wanderung, die durch mehrere Weinrieden zunächst nach Nussdorf und anschließend wieder retour nach Wagram führen wird. Zusätzlich werden mehrere Labstellen als Möglichkeit zum Stärken und Verschnaufen für die Teilnehmer eingerichtet.

Der Start befindet sich am Eingang der Wetterkreuzkellergasse. Die Startzeit ist von 9 bis 11 Uhr. Freie Spenden ersetzen das Startgeld. Das Ziel befindet sich beim Wagramer Jugendtreff unmittelbar neben dem Wagramer Dorfteich. Dort wird beim „Hüttenzauber“ fürs leibliche Wohl der Teilnehmer bestens gesorgt sein.

Für den Reinerlös der Veranstaltung ist bereits eine passende Verwendung gefunden worden: Mit ihm soll die Umsetzung weiterer Dorferneuerungsprojekte finanziert werden.