Klowagen am Herzogenburger Rathausplatz stört Anrainer. Am Rathausplatz klagt man über Lärm. Lösung beim City-Center soll spätestens im Herbst her.

Von Hans Kopitz und Alex Erber. Erstellt am 09. Juli 2019 (05:48)
Hans Kopitz
Dieser Klowagen sorgt für Anrainer-Beschwerden.

Die Stiftsstadt hat offenbar ein WC-Problem. Zur fehlenden öffentlichen Toilette im City-Center gesellt sich jetzt Ärger um einen Klowagen, der am Rathausplatz abgestellt ist.

Dieser Wagen ist sozusagen ein externer Bestandteil der beliebten Schirmbar und erfreut sich naturgemäß ebenso großer Beliebtheit, wenn sein muss, was sein muss.

Jetzt gibt es dem Vernehmen nach eine Anzeige, weil der Klowagen „zu laut“ sei. Ob Lärm von der Spülung gemeint ist oder Lärm vom Auf- und Zumachen der Tür, ist nicht eruierbar. Schirmbar-Betreiber Leopold „Fili“ Bertl will im NÖN-Gespräch zwar von einer Anzeige nichts wissen, bestätigt aber: „Es gibt Beschwerden von Anrainern, was den Klowagen anbelangt. Ich bin aber überzeugt, dass die Klagen nicht berechtigt sind.“

In unmittelbarer Nähe gibt es zwar das öffentliche WC im Rathaus, doch dieses Klosett ist nur zu den Öffnungszeiten des Rathauses offen. Und wie mehrere Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, würden erweiterte Öffnungszeiten wohl zu einem kaum bewältigbaren Reinigungsbedarf führen, zumal es manche Benutzer von öffentlichen WCs mit der Hygiene nicht so ganz genau nehmen.

Reinigungskraft putzt Center und Pizzeria

Das WC-Problem im City-Center geht mittlerweile in die nächste Runde. Seit der Integration des „Billa“-Marktes in das Center und den diesbezüglichen Umbauarbeiten ist das öffentliche Klosett verschwunden. Wer plötzlich muss, muss in die Pizzeria „Bellamia“.

Center-Managerin Elisabeth Mann hat darauf hingewiesen, dass die Leitung sogar eine eigene Reinigungskraft für die Pizzeria bezahle. Davon hat Betreiber Nubar Garabetyan zunächst nichts gewusst, erst ein Gespräch mit der Center-Managerin hat Klarheit gebracht. Die Hausverwaltung bezahlt tatsächlich eine eigene Putzkraft für das Center. Bei der Dame handelt es sich zufällig um jene Reinigungsfrau, die zusätzlich auch in der Pizzeria für Sauberkeit sorgt.

Elisabeth Mann ist bemüht, das WC-Problem so rasch wie möglich aus der Welt zu schaffen: „Ich hoffe, dass es im Herbst gelöst sein wird. Notfalls stellen wir eine Pipi-Box auf, bis es das stationäre Klosett gibt.“

Das angekündigte Café-Restaurant im City-Center kommt übrigens nun doch nicht, es wird ein neuer Betreiber für die Liegenschaft gegenüber des Billa-Marktes gesucht.