Nahversorgung in Reichersdorf gesichert. Verein „Unser Dorfgschäft“ hat nach Nussdorf nun auch einen Standort in Reichersdorf. Ehemalige Ratzer-Filiale wurde adaptiert, Gemeinde investierte 120.000 Euro.

Von Günther Schwab. Erstellt am 19. November 2020 (03:19)
Ende August hatte der Nahversorger in Reichersdorf aufgrund mehrerer Umstände um zwei Monate früher als geplant geschlossen. Nach Durchführung verschiedener Maßnahmen im Außen- und Innenbereich wird das Geschäft am kommenden Donnerstag wiedereröffnet: geschäftsführender Gemeinderat Patric Pipp, Filialleiterin Claudia Kaiser, der Obmann des Vereins „Unser Dorfgschäft“ Karl Wallner und Bürgermeister Heinz Konrath (von links).
Günther Schwab

Trotz der widrigen Umstände ist es der Marktgemeinde Nussdorf und dem Verein „Unser Dorfgschäft“ gelungen, das „Dorfgschäft“ in Reichersdorf in kurzer Zeit für eine Wiedereröffnung zu adaptieren.

Zur Vorgeschichte: Nach der Schließung der Ratzer-Filiale in Reichersdorf Ende August war seitens der Gemeinde Nussdorf Handlungsbedarf gegeben. In mehreren Ausschusssitzungen wurde über die Sicherstellung der Nahversorgung in der rasch wachsenden Katastralgemeinde diskutiert und die weitere Vorgangsweise festgelegt. „Sämtliche Mandatare waren sich einig, dass die Marktgemeinde Nussdorf aktiv werden und die Nahversorgung in Reichersdorf weiterhin gewährleistet sein muss. Nach einer kurzen Planungsphase wurde noch im September mit den Umbauarbeiten begonnen“, schildert Bürgermeister Heinz Konrath (SP).

Rampe statt Stiege: Barrierefreiheit

Das neue „Dorfgschäft“ in Reichersdorf soll längerfristig in Betrieb sein und daher wurden umfassende Sanierungsmaßnahmen im Innen- als auch im Außenbereich durchgeführt. Die Stiege beim Geschäftseingang ist entfernt worden, stattdessen legte man eine Rampe an. Damit konnte auch die Barrierefreiheit hergestellt werden.

Zudem sind die Fenster getauscht, die Kühlgeräte und die Heizung erneuert worden. Der Sanitärbereich wurde saniert und ein zusätzliches Waschbecken angebracht. Auch die Wärmedämmung des Gebäudes ist jetzt deutlich verbessert und im Außenbereich brachte man ein neues Vordach über die gesamte Gebäudebreite an.

„In den vergangenen Wochen haben wir Gespräche mit unserem Lieferanten, der Firma Kastner, geführt und wir konnten uns auf eine gute Lösung für beide Seiten einigen. Auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern sind wir erfolgreich gewesen. Ein engagiertes Team wird die Filiale in Reichersdorf betreuen“, berichtet Karl Wallner, der Obmann des Vereins „Unser Dorfgschäft“.

Am kommenden Donnerstag, 19. November, wird der Nahversorger in Reichersdorf wiedereröffnet werden. An den Öffnungszeiten gibt es vorläufig keine Änderungen. Sie wurden von der Firma Ratzer 1:1 übernommen. Laut ersten Kostenschätzungen investiert die Marktgemeinde Nussdorf rund 120.000 Euro in die Sicherstellung der Nahversorgung in Reichersdorf.