LED-Ärger wegen Dringlichkeitsantrag. „Wölbling MITeinander“ wollte Austausch der Straßenbeleuchtung auf Tagesordnung bringen, blitzte aber ab.

Von Thomas Werth. Erstellt am 07. Oktober 2019 (13:40)
Symbolbild
Symbolbild

Mit Unverständnis reagierte „Wölbling MITeinander“ nach dem Blick auf die Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung. „Das aktuell größte Infrastrukturprojekt der Gemeinde, die Modernisierung der Straßenbeleuchtung, kam überhaupt nicht vor“, so Gemeinderat Bernhard Fellner. Er wollte daher mit einem Dringlichkeitsantrag das Thema doch noch auf die Tagesordnung bringen. „Dieses Projekt hat ein Volumen von fast 500.000 Euro. Wir wollten daher über das Thema in der Gemeinderatssitzung sprechen. Unverständlicherweise wurde der Dringlichkeitsantrag von der SPÖ-Mehrheit aber abgelehnt“, ärgert sich Bernhard Fellner.

SP-Bürgermeisterin Karin Gorenzel betont, dass der Dringlichkeitsantrag vorwiegend eine Präsentation einer neuen Möglichkeit der Umrüstung zum Inhalt hatte. „Ich habe daher den Antrag an den Ausschuss verwiesen, der sich damit beschäftigen wird. Ansonsten habe ich den aktuellen Stand in der Gemeinderatssitzung mitgeteilt“, betont Gorenzel. Der Auftrag sei an die Planungsfirma vergeben worden, die jetzt die Ausschreibung durchführen wird. „Das Darlehen wurde ausgeschrieben und der notwendige Nachtragsvoranschlag erstellt“, so Gorenzel.