19 Polizisten positiv: Corona-Cluster an der Grenze. Wie die NÖN nun erfuhr, hat sich in der Untermarkersdorfer Polizeistation - wo für die Grenzkontrollen derzeit auch Kräfte von anderen Einheiten zugeteilt sind - ein Corona-Cluster gebildet. 19 Beamte wurden vergangene Woche positiv auf Covid-19 getestet, bestätigt Heinz Holub, Sprecher der Landespolizeidirektion.

Von Romana Schuler. Erstellt am 06. Februar 2021 (13:45)
Grenzkontrolle: Schon im Vorjahr agierten Polizei und Bundesheer in Kleinhaugsdorf Seite an Seite.
Archiv Franz Enzmann

„Nach weiteren Testungen gab es keinen weiteren positiven Fall mehr“, berichtet Kontrollinspektor Holub auf NÖN-Anfrage und fügt hinzu: „Darüber hinaus wurde der Aufenthaltsraum der Polizisten an der Grenze bereits dreimal desinfiziert.“

Und wie ist die Situation bei den Kräften des Bundesheers, die bei den Grenzkontrollen in Kleinhaugsdorf helfen? Die Testergebnisse lagen dort laut Sprecher Major Sebastian Schubert am Freitagnachmittag vor. „Wir haben leider erst am Donnerstagabend  erfahren, dass Polizeibeamte an der Grenze positiv getestet worden sind. Die Ergebnisse (bei den Bundesheersoldaten, Anm. d. Red.) sind, wie wir aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen erwartet haben, alle negativ.“

Der Militärzug der Kaderpräsenzeinheit setzt sich aus 40 Soldaten zusammen, die alle aus der Steiermark stammen. Ihre Aufgabe ist es, die gesundheitliche Überprüfung an den Staatsgrenzen in den Bezirken Horn und Hollabrunn durchzuführen, während die Polizei für den Anhaltebereich beim Grenzübergang und für die Passkontrolle zuständig ist.

Oberstleutnant Sonja Stamminger (Landespolizeidirektion NÖ) verwies im Zuge der NÖN-Recherchen darauf, dass auf das Contact-Tracing der Gesundheitsbehörde zu vertrauen sei. Alle Mitarbeiter an der Grenze, auch das Bundesheer, seien am 29.1. über die Ergebnisse informiert worden. Die Polizeipräsenz sei trotz der großen Zahl an positiven Fällen jederzeit aufrecht gewesen.

Tatsache ist, dass im Pulkautal seit einer Woche Gerüchte über die Covid-Fälle bei der Polizei die Runde gemacht hatten, mit offiziellen Infos an die betroffenen Gemeinden jedoch gegeizt wurde.

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Bezirk Hollabrunn ist indes - nach Wochen der Zweistelligkeit - auf 115,6 gestiegen (Infizierte pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen).