Als der Retzer Walzer das Ziegel-Fertighaus erfand.... Das Fertighaus aus Ziegel hat seinen Ursprung bei Fritz Walzer, der beim Fest die Geburt der Baumethode schilderte.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 08. September 2017 (05:57)
Karin Widhalm
Feierten (v.l.): Landtagsabgeordneter Richard Hogl, Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Julius Gelles, Firmenchef Friedrich Walzer, seine GattinBrigitte und Eva-Maria Himmelbauer.

Dass ein Patent den Baumarkt eroberte und seinen Ursprung in der Weinstadt hat, ist vielleicht nicht jedem bewusst. Friedrich Walzer führt das auf einen Umstand zurück: „Wir sind ganz gute Techniker und Entwickler, aber beim Marketing etwas schwach“, lächelt der Chef der gleichnamigen Baufirma. Das soll sich ändern, wie er beim Fest zum 60. Jubiläum des Betriebs sagte.

Trio entwickelte die Ziegelfertigwände

„Die Fertigziegelwände wurden hier in Retz erfunden und haben die halbe Welt erobert“, informierte Moderator Nick Thal, der auch beim „Markenüberarbeitungsprozess“ der Firma Walzer federführend involviert ist. Die Lorbeeren haben ihre Berechtigung: Der geschützte Name „RedBloc“ ist direkt auf Walzer zurückzuführen.

„Wir haben schon Betonfertigteile gemacht, aber: Ziegel ist Ziegel. Man muss doch aus Ziegel größere Fertigteile machen können“, schildert Fritz Walzer seinen Gedankengang. Das Problem dabei: Mörtel ist dafür ungeeignet. Man stieß „zufällig“ auf einen geeigneten Kleber, entwickelt in den Vereinigten Staaten.

„Der Walzer und der Pichler, die kleinen Baumeister aus Österreich, sind also nach Minnesota geflogen.“Fritz Walzer über den Anfang von „RedBloc“

„H. B. Fuller ist weltweit der größte Klebstoffhersteller. Der Walzer und der Pichler, die kleinen Baumeister aus Österreich, sind also nach Minnesota geflogen“, lacht der Firmenchef. „Wir haben es geschafft, den Klebstoff exklusiv zu erwerben.“

Das Ziegelwerk Pichler war ein Partner bei der Umsetzung, auch der genannte US-Konzern. 2003 wurde eine vollautomatische Produktionsanlage entwickelt und 2005 verließen die ersten Ziegelfertigteilwände im patentierten Trockenklebeverfahren das Retzer Werk, das nun umsiedeln wird.

Die Produktion wird nach Kirchberg am Wagram verlegt, um den Großkunden im Ballungsraum näher zu sein. Transportkosten sollen gespart und die Umweltbelastung soll reduziert werden. Das Büro bleibt in Retz, von wo aus die Privatkunden weiter betreut werden. Die Weinkellerei Langer zieht indes aufs Walzer-Areal (die NÖN berichtete).

Der 65-jährige Firmenchef hat einen Motivationsgrund für diesen weiteren Meilenstein. „Meine Kinder haben beschlossen, die Firma weiterzuführen. Darauf bin ich ganz, ganz stolz“, treten ihm Tränen in die Augen. „Solange sie mich mitarbeiten lassen, bin ich dabei.“