Stimme als faszinierendes Instrument. Im Hollabrunner Stadtsaal fanden Workshops für Kinder und Erwachsene statt, die den Fokus auf Vocal Pop, Beatboxing und Body Percussion legten. Der Erlernte wurde bei einem Konzert gezeigt.

Von Sandra Frank. Erstellt am 10. Dezember 2018 (16:26)

Der Verein AcaLala hat es sich zur Aufgabe gemacht, Chöre und A-cappella-Gesang in Österreich zu fördern. Zum zweiten Mal organisierte das Team rund um Obfrau Nina Braith im Hollabrunner Stadtsaal Workshops für Kinder und Erwachsene, wo der Fokus auf Vocal Pop, Beatboxing und Body Percussion lag.

Entzückender Schulchor beeindruckte

Als besonderer Bonus hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, das Erlernte gleich auf der Bühne vor zahlreichen Konzertgästen vorzuführen. Abgerundet wurde das Programm durch beeindruckende Auftritte des entzückenden Schulchors der Volksschule Koliskoplatz unter der Leitung von Monika Valdhaus und der glanzvollen „Singing Grapes“ aus Untermarkersdorf mit Chorleiterin Marie Anna Wolf. „Beatboxerfii“ mit seiner unterhaltsamen Live-Looping- und Comedy-Show sowie das sympathische Quintett „Beat Poetry Club“, die mit Schwarzlicht-Effekten faszinierten, komplettierten den Abend.

Bei all diesen Darbietungen konnte man nur staunen, wie vielseitig und kreativ die menschliche Stimme einsetzbar ist und dass sie gerade beim Beatboxing Instrumente täuschend echt imitieren kann.