Retzer Advent: Weder drüber noch drunter

Der Lockdown fordert Tribut: Absagen häufen sich im Retzer Land.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 05:29
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8233571_hol46retzl_adventretz.jpg
Der beliebte Retzer Weihnachtsmarkt „Drüber und Drunter“ muss heuer erneut eine Corona-Pause einlegen.
Foto: Retzer Land/Bartl

Die aktuellen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie ziehen ihre Kreise. Das soziale Leben wird weiter eingeschränkt. So musste nun trotz aller Bemühungen der beliebte Retzer Adventmarkt „Drüber & Drunter“ heuer abgesagt werden.

Anzeige

Wie die NÖN berichtete, klagten die Veranstalter vorab mit Absagen mehrerer Aussteller. Tourismusstadtrat und Veranstalter Daniel Wöhrer erklärt: „Gerade die älteren haben sich besorgt gezeigt. Es ist ja auch im Keller nicht ungefährlich. Es ist ein geschlossener Raum. Das war für viele zu heikel.“

Vor allem die Jüngeren hätten in Retz für den Adventmarkt plädiert und auf eine – wenn auch verschobene – Durchführung gehofft. „Man muss da an die Finanzierung und an das Wohl der Gäste denken“, sagt Wöhrer. Man habe überlegt, „Drüber und Drunter“ nur „Drüber“, also draußen im Freien, zu veranstalten. Mit dem neuerlichen Lockdown wurde diese Idee ebenso verworfen. „Wir sagen lieber ab, als dass wir es halbherzig machen“, meint Wöhrer.

Dennoch zeigt sich der Stadtrat optimistisch für die Zeit nach dem 12. Dezember: „Wenn es geht, machen wir dann einen Punschstand am Hauptplatz.“

Kein „Sound of Christmas“ in Schrattenthal

Das gleiche Schicksal ereilt die Erfolgsproduktion „Sound of Christmas“, die am 4. Dezember im Kunstforum Obermarkersdorf über die Bühne gehen sollte. Doch die Beschränkungen machten hier ebenfalls eine Absage notwendig. „Leider unausweichlich“, seufzt Bürgermeister Stefan Schmid.