Retz startet Jugendumfrage

Die Stadt Retz will familienfreundlicher werden. Nun folgt eine Abstimmung speziell für Jugendliche.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 05:35
440_0008_8211788_hol42retzl_jugendfreundlich.jpg
Bei der Plakatübergabe dabei (v.l.): Helmut Koch, Kathrin Hofer, Claudia Schnabl und Stefan Lang.
Foto: Franz Enzmann

Die Stadtgemeinde Retz nimmt an der Zertifizierung zur familien- und kinderfreundlichen Gemeinde teil. „Bereits über den Sommer hatten alle Bürger die Möglichkeit mittels Fragebogen ihre Anliegen und Wünsche bezüglich Familien- und Kinder-Freundlichkeit bekanntzugeben“, so die zuständige ÖVP-Stadträtin Claudia Schnabl.

„Nach der Auswertung der Ergebnisse der ersten Befragung und beim ersten Workshop, den wir veranstaltet haben, kam heraus, dass es vor allem bei den Jugendlichen eine große Nachfrage nach Angeboten in unserer Gemeinde gibt“, erklärt die Stadtpolitikerin.

Aus diesem Grund hat sich die Stadtgemeinde dazu entschlossen, einen weiteren Fragebogen speziell für die Jugend zu entwerfen. Abstimmen dürfen alle Jugendlichen, die zwischen zehn und 18 Jahre alt sind.

Hoffen auf viele Rückmeldungen

Kathrin Hofer, Geschäftsführerin von Hofer Media, hat ein cooles Plakat für die Umfrage entworfen: Die Jugendlichen scannen einfach einen QR-Code und gelangen so direkt zum Fragebogen. Dort können sie ihre Anliegen und Wünsche bekanntgeben.

„Wir hoffen auf viele Rückmeldungen, um Anregungen für künftige Entwicklungen zu erhalten, um dann unsere Gemeinde jugendfreundlicher gestalten zu können“, führt Schnabl abschließend aus.

Zusätzlich wird der Fragebogen über die sozialen Medien und die Homepage der Gemeinde abrufbar sein. Im Namen der Weinstadt dankt Bürgermeister Helmut Koch dem heimischen Betrieb für die Gestaltung und das Sponsoring der Plakate.