FF-Chef Ulram blickte zurück: „Waren tolle Momente“. Werner Ullram stand 14 Jahre an der Spitze der Feuerwehr. Nun trat er überraschend aus persönlichen Gründen zurück.

Von Sandra Frank. Erstellt am 25. Januar 2018 (05:25)
FF Göllersdorf
Die Göllersdorfer Feuerwehr feierte im vergangenen Jahr ihr 135-jähriges bestehen – und 15 Jahre Feuerwehrjugend. Das wurde mit den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben und den Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerben gebührend gefeiert.

Es sollte die letzte Mitgliederversammlung sein, die Werner Ullram als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Göllersdorf leitete. 22 Jahre lang war er im Kommando der Truppe, 14 davon ganz an der Spitze. Nun legte er überraschend sein Amt zurück, der Posten des Feuerwehrkommandanten ist vakant.

„Nach meinem ersten Satz war es mucksmäuschenstill, weil meine Kameraden wussten: Jetzt geht‘s um was“Ullram erinnert sich an die Mitgliederversammlung zurück

„Bis wir in den nächsten Wochen einen neuen Kommandanten wählen, übernimmt Stellvertreter Franz Liehmann die Leitung“, berichtet Verwalter Andreas Leeb.

„Es wusste niemand, dass ich zurücktreten werde. Nach meinem ersten Satz war es mucksmäuschenstill, weil meine Kameraden wussten: Jetzt geht‘s um was“, erinnert sich Ullram im NÖN-Gespräch an die Mitgliederversammlung zurück.

Die Gerüchte, dass es einen – politisch motivierten – Putschversuch gegen ihn gegeben haben soll, der allerdings erfolglos blieb, will der ehemalige Kommandant nicht kommentieren. „Meine Gründe sind persönlich, aber nicht privat.“

Diesen Schritt habe er sich lange überlegt, er sei aber zu dem Entschluss gekommen, dass es das Richtige für ihn ist. Seine Funktion als Unterabschnittskommandant legte Ullram, nach nun 17 Jahren, ebenfalls zurück.

Leuten helfen, „das legst du nicht einfach ab“

Der Göllerdorfer hofft, dass die Zukunft der Feuerwehr in gelenkten Bahnen weitergehen wird. Darum wünscht er sich, dass seine Kameraden bei der Wahl seines Nachfolgers jemanden „an die Spitze wählen, der nicht nur feuerwehrtechnisches Wissen hat, sondern auch menschliche Kompetenzen“.

Diese Wahl wird im März stattfinden, da nun verschiedene Fristen einzuhalten sind.

Der Feuerwehr bleibt Ullram als einfaches Mitglied erhalten. „Ich bin dazugegangen, weil ich den Leuten helfen will. Das legst du ja nicht einfach so ab.“ Im NÖN-Gespräch ist hörbar, dass der Göllersdorfer gern FF-Mann ist. „Wenn du wirklich geholfen und etwas bewirkt hast, oder bei Leistungsbewerben gemeinsam mit dem Team etwas geschafft hast – da waren schon gute und tolle Momente dabei.“