"drüber&drunter" im weihnachtlichen Retz. Die Menschenmassen fürchteten sich nicht, als die Perchten beim Advent "drüber&drunter" den Retzer Hauptplatz heimsuchten. Vom Rathausturm bis in den Erlebniskeller reichte das weihnachtliche Angebot.

Von Michael Böck. Erstellt am 09. Dezember 2019 (14:29)

Der Retzer Advent „drüber&drunter“ erfreut Jahr für Jahr unzählige Besucher, nicht nur aus Österreich, sondern vor allem auch aus dem benachbarten Tschechien. Es wird vieles geboten - nämlich „drüber“ im Rathaus oder „drunter“ im Erlebniskeller. 

Abseits davon gibt es eine weitere Besonderheit, die die Besucher anlockt: Wenn die Krampusse den Hauptplatz heimsuchen, kommen die Menschenmassen angeströmt. Mit den Ständen, die rings um den Platz verteilt sind, war über das ganze Event für warme und kalte Speisen und Getränke gesorgt. 

Allerlei Kunsthandwerk stand ebenfalls zum Verkauf. Die Besucher konnten außerdem eine Krippenausstellung in der Aula des Amtshauses besuchen. Obmann des Dorferneuerungsvereins "Altstadt Retz", Wilfried Gerstorfer, begrüßte viele Besucher zu dieser Ausstellung.

Die meisten Krippen entstanden während eines Kurses mit den Krippenbauern Norbert Kiesling und Manfred Kiesling, der von Anfang Oktober bis Ende November jedes Jahr stattfindet. Die „kleinen Kunstwerke“, wie sie Bürgermeister Helmut Koch nannte, wurden im Rahmen der Feier durch Dechant Clemens Beirer gesegnet. Für musikalische Schmankerln zwischendurch sorgte die "Retzer Stubnmusi", während die Besucher bei Kaffee und Kuchen frühstückten.