Platt und Retz am blumenreichsten im Weinviertel. Platt und Retz sind blühendste Orte des Weinviertels. Jetzt hofft man auf den landesweiten Sieg.

Von Sandra Donnerbauer. Erstellt am 08. August 2019 (06:31)
Donnerbauer
Sorgen für die Pflege und lassen sich die essbaren Blüten am Anger auch selbst gerne schmecken (v.l.): Herbert Hausknecht, Martha Binder,Karl Binder, Rudolf Kren und Walter Wolf.

Für Blumenliebhaber ist der kleine Weinort Platt derzeit einen Ausflug wert. So weit das Auge reicht, schmückt üppige Blütenpracht in liebevollen Arrangements das Dorf.

Bereits zum zweiten Mal in Folge gelang es damit, der blühendste Ort im Weinviertel zu werden. Zu den zahlreichen selbst gebauten Figuren, Trögen, Blumenbäumen sowie unterschiedlichen Gefäßen aus Holz und Blech ließ man sich seitens des Dorferneuerungsvereins unter Obmann Karl Binder heuer ein neues Highlight einfallen.

Am Anger wurde ein Tisch voller essbarer Blüten angerichtet. Die dazugehörigen Beschreibungen laden Besucher dazu ein, Eisbegonien, Tagetes, Parakresse, Anis-Ysop oder Hornveilchen zu verkosten.

Damit die rund 2.000 Pflanzen auch die heißen Sommertage überstehen, haben die Platter alle Hände voll zu tun. Jeden zweiten Tag fährt man mit dem eigens gebauten Tankwagen aus, um die Blumen mit Wasser zu versorgen, und auch sonst ist einiges an Zupfen, Kehren und neu Bepflanzen nötig, um den Ort über Monate hinweg blühend zu halten.

Hoffnung auf Landessieg

Der Großteil der Blumen wird übrigens sogar von Binder selbst vom Samenkorn weg gezüchtet; anders ließe sich das für den kleinen Ort nicht finanzieren. „Von November bis September bin ich beschäftigt“, erzählt der Pensionist, der mit dem angeeigneten Wissen sogar so manchem Gärtner noch etwas beibringen kann.

Vor allem freue es ihn aber, dass auch vor immer mehr Privathäusern kreative und aufwendige Blumeninseln entstehen und die Freude und der Zusammenhalt im gesamten Ort sehr groß seien.

Nun hofft man bei der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ auf den Landessieg und muss sich dafür am 13. August erneut einer Fachjury stellen.

Auch Retz freut sich in der Kategorie „801 bis 3.000 Einwohner“ über den Weinviertelsieg und könnte nun blühendster Ort Niederösterreichs werden.

Großes Lob sprachen die Gemeindeverantwortlichen an die Damen der „Grünen Gruppe“ vom Bauhof der Stadt aus, die täglich für den schönen Blumenschmuck arbeiten. Aber auch die vielen privaten Initiativen und die Arbeit des Dorferneuerungsvereins seien für die Jury ausschlaggebend gewesen.