Der Kampf um 900 Jobs für die Region. Arbeitsmarktservice nutzt Saisonstart für Stellenmarktoffensive und freut sich über zufriedene Partner.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 14. Mai 2015 (15:57)
NOEN, NÖN
Wirtin Eva Raymund (l.) hat mit einem zweiten Gasthaus durchgestartet. Die Personalvorauswahl traf AMS-Expertin Claudia Lutzer.

Im Rahmen ihrer „On Tour Kampagne 2015“ informieren Expertinnen bei Betriebsbesuchen über Dienstleistungen und Förderungsangebote des AMS. Ziel ist es, freie Stellen akquirieren und diese mit passendem Personal zu besetzen, nachdem die Zahl der Jobsuchenden im Bezirk Hollabrunn mit Ende April einen für diese Jahreszeit absoluten Höchststand erreicht hat.

Gute Kontakte zur Wirtschaft als Schlüssel zum Erfolg

Der Handlungsbedarf ist groß. 900 Jobangebote sollen im Laufe des Jahres zusammenkommen. Gemeinsam mit einem 345.000-Euro-Topf für ältere Arbeitslose (50+) soll für zusätzliche Chancen am regionalen Arbeitsmarkt gesorgt werden.

Neben dem Know-how der Beraterinnen seien gute Kontakte zur Wirtschaft der Schlüssel zum Erfolg, betont Hollabrunns AMS-Geschäftsstellenleiter Josef Mukstadt. Er freut sich, dass 83,8 Prozent aller Betriebe mit der Personalvermittlung durch das AMS-Service für Unternehmen sehr zufrieden seien.

Das treffe auch auf die G&G-Buchbinderei zu, die sich in Hollabrunn auf hochwertige Aufträge spezialisiert hat. 30 Mitarbeiter produzieren hier Buchbände in höchster Qualität. Geschäftsführer Peter Farthofer ist zufrieden mit der Umsatzentwicklung und setzt beim Personal neben fachlicher Qualifikation vor allem auf Teamgeist. Mit Petra Arneth-Frasl hat er eine professionelle Personalvermittlerin vom AMS.

So hat auch Josef Wiehart nach längerer Zeit einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Der 52-jährige Hollabrunner hat sich im Betrieb gut eingelebt und ist mittlerweile für das Expedit verantwortlich. „Das ist genau der Job für mich und es schaut natürlich auch finanziell viel besser aus als während der Arbeitslosigkeit“ sieht man Wiehart zwar nicht sein Alter, sehr wohl aber seine Arbeitsfreude an.

Mitarbeiter über 50 „ein absoluter Gewinn“

„Für uns sind solche Mitarbeiter ein absoluter Gewinn“, lobt Farthofer den Neuzugang. Und: Die 50Plus-Förderung des AMS deckt 50 Prozent der Lohnkosten für ein halbes Jahr ab.

In Pernersdorf hat Eva Raymund im Herbst des Vorjahres ein lange geschlossenes Gasthaus mit Fremdenzimmern zu neuem Leben erweckt. Mit beträchtlichen Investitionen und gänzlich neuem Personal war das auch für die Brancheninsiderin eine große Herausforderung. Bei der Auswahl der Crew verließ sie sich auf AMS-Beraterin Claudia Lutzer.

Im Service sorgt nun Elisabeth Pritz-Gross für Schwung und auch Karin Stöckl ist als guter Geist des Hauses praktisch von Anfang an dabei. Besonders für die 52-jährige Untermarkersdorferin war das die Chance zum nochmaligen Durchstarten ins Berufsleben.

Neben den Stammgästen sind vermehrt auch Jugendliche gerne im Dorfgasthaus. „Das WLAN ist ein Anziehungspunkt“, weiß Raymund.