Hollabrunn: Jugendarbeitslosigkeit um 36% verringert. "Für fast jeden Jugendlichen gibt es das passende Angebot", davon ist Hollabrunns AMS-Geschäftsstellenleiter Josef Mukstadt überzeugt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Januar 2020 (13:57)
AMS

Das fünfte Jahr in Folge ist es gelungen, die Arbeitslosigkeit von jungen Menschen im Bezirk Hollabrunn zu senken. Gab es im Jahr 2015 noch 222 Arbeitslose im Alter bis 25 Jahre, hat sich diese Zahl 2019 um mehr als ein Drittel auf 142 verringert. „Es gibt für fast jeden Jugendlichen ein passendes Angebot im Rahmen einer breiten Palette von aktiven Unterstützungsmaßnahmen zum Berufseinstieg“, verweist Hollabrunns AMS-Geschäftsstellenleiter Josef Mukstadt auf die Förderung von Trainings, Lehrstellen, Überbrückungslehrgängen, Teilqualifizierungen oder Arbeitsplätzen.  

1.800 Schüler besuchten BerufsInfoZentrum

Das BerufsInfoZentrum im AMS Hollabrunn bietet frühzeitig Informationen und Beratung über mögliche Ausbildungen und Berufe. Mehr als 1.800 Schüler haben dieses Angebot im Verlauf des Jahres 2019 in Anspruch genommen.

Begünstigt vom konjunkturellen Rückenwind ergaben sich auch für Langzeitarbeitslose vermehrt Jobperspektiven. „Durch intensive Beratung, konsequente Vermittlung und Förderungen an Betriebe für die Einstellung von Langzeitarbeitslosen sind dabei beachtliche Erfolge gelungen“, freut sich Mukstadt. 50 Menschen, die länger als ein Jahr arbeitslos waren, konnten nachhaltig in die Berufswelt integriert werden. „Ein Mensch pro Woche klingt nicht viel, bedeutet aber für die Betroffenen einen über das Einkommen weit hinausgehenden Mehrwert“, verweist man im Arbeitsmarktservice auf den gesellschaftlichen Stellenwert von Arbeit und Beschäftigung.