Hollabrunn

Erstellt am 04. Dezember 2018, 10:32

Arbeitslosigkeit ist weiter auf Talfahrt . Ende November waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) in Hollabrunn 1.236 Arbeitslose vorgemerkt. Das sind 12,8 Prozent weniger als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Der Bezirk Hollabrunn verzeichnet damit nach Gmünd den größten Rückgang der Arbeitslosigkeit in ganz Niederösterreich.

APA/Herbert Neubauer

Die regionale Arbeitslosenquote lag im Oktober bei 5,5 Prozent und damit deutlich unter dem NÖ-Wert (6,9 %). Erstmals profitierten laut Statistik (-9 %) auch die Frauen spürbar von der guten Beschäftigungslage. 

Peter Kirchner  |  AMS

Nachhaltig gelungen sei indes das Zurückdrängen der Jugendarbeitslosigkeit, wie Peter Kirchner berichtet: „Mit maßgeschneiderten Ausbildungsprogrammen und der guten Konjunktur im Rücken war es möglich, die Zahl von arbeitsuchenden Jugendlichen in den beiden letzten Jahren um ein Viertel auf 143 zu reduzieren“, freut sich der stellvertretende Leiter des AMS Hollabrunn.

Heuer gab es im Bezirk bisher 1.283 Personalanforderungen und damit um fast ein Drittel mehr als im Vorjahr. Jobmotoren seien das Bauhaupt- und Baunebengewerbe ebenso wie der Dienstleistungssektor und vor allem der Einzelhandel. „Durch intensive Vermittlungstätigkeit konnten 70 Prozent aller vakanten Stellen innerhalb eines Monats besetzt werden“, erläutert Kirchner. „Die prompte Vermittlung von Arbeitskräften sowie Qualifizierungs- und Förderangebote werden von den Betrieben besonders geschätzt.“ 

Auch das ist mit Zahlen belegt: 83,7 Prozent aller befragten Unternehmen sind mit den AMS-Dienstleistungen im Bezirk sehr zufrieden. Hollabrunn zählt damit zu den Top-5 Geschäftsstellen in Niederösterreich.