„Sie brauchen euch“: Neue Begleiter für Sterbende. Drei Damen aus dem Bezirk Hollabrunn haben den Grundlehrgang zur Einführung in die Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung abgeschlossen. Sie werden mobile Hospizteams und Pflegeeinrichtungen unterstützen.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 27. Mai 2019 (09:31)
bildungshaus.cc
Bildungshaus Schloss Großrußbach

Im Bildungshaus Schloss Großrußbach wurde der 18. Grundlehrgang zur Einführung in die Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung erfolgreich abgeschlossen.

16 Teilnehmer erhielten von Prälat Matthias Roch und Direktor Franz Knittelfelder ihre Zertifikate; darunter auch drei Damen aus dem Bezirk: Alexandra Patzal-Wimmer aus Sonnberg, Anna Pfeifer aus Hollabrunn und Martin Tangl aus Immendorf.

Die fertig ausgebildeten Hospizmitarbeiter werden nun im Weinviertel die bestehenden mobilen Hospizteams und Pflegeeinrichtungen unterstützen. Der Prälat betonte bei der feierlichen Verleihung die Notwenigkeit der Begleitung von Sterbenden und wie wichtig das Engagement und die interdisziplinäre Zusammenarbeit gerade in diesem Bereich seien.

Lehrgangsleiterin Angela Siquans von der Caritas freute sich besonders darüber, dass in den letzten Jahren knapp 400 neue Mitarbeiter im Bildungshaus für diesen Dienst ausgebildet wurden. Als Referenten fungierten unter anderen Helen Neubacher, die Hollabrunner Palliativärztin Elisabeth Atzmüller, Martin Kräftner von der NÖ Patientenanwaltschaft, der Autor und Seelsorger Franz Schmatz sowie Monika Karl-Schild vom Palliativteam.

Knittelfelder ermutigte die Absolventinnen, noch mehr für die Menschen da zu sein. „Sie brauchen euch in diesen Krisensituationen und ihr werdet sicher dankbar aufgenommen.“

Im Bildungshaus Schloss Großrußbach gibt es laufend Lehrgänge aus dem Bereich Hospiz und Trauerbegleitung. Der nächste Grundlehrgang startet im Frühjahr 2020. Der nächste Lehrgang zur Begleitung trauernder Menschen und für die Gestaltung von Trauerandachten startet bereits im Herbst 2019.