Landesklinikum Hollabrunn wird erweitert. Das Landesklinikum Hollabrunn soll um eine Einheit für Erstversorgung und für die tagesklinische Betreuung wachsen und weiter modernisiert werden.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 27. September 2017 (04:22)
LK, NÖN, LK, NÖN
Im Klinikum Hollabrunn werden die Patienten an fünf Abteilungenmedizinisch und pflegerisch versorgt.

Mitte Oktober soll der Landtag grünes Licht für eine Erweiterung und Optimierung des Krankenhauses geben. In der jüngsten Sitzung der NÖ Landesregierung fiel der Beschluss, dem NÖ Landtag die entsprechende Regierungsvorlage zu übermitteln.

Wesentliche funktionale Erweiterungen

Reiterer
Andreas Mikl, Kaufmännischer Direktor des Klinikums Hollabrunn.

Mit dieser Regierungsvorlage zum Beschluss durch den NÖ Landtag sollen in einer Zielplanung neue Maßnahmen zur Optimierung der Patientenversorgung erfolgen, wie Spitalsdirektor Andreas Mikl auf NÖN-Nachfrage erklärt. Es werden wesentliche funktionale Erweiterungen wie eine Einheit für die Erstversorgung und die tagesklinische Betreuung realisiert. Zusätzlich erfolgt eine umfassende Modernisierung der Radiologie und Endoskopie auf den neuesten Stand der Technik.

Mit der Beschlussfassung können die Vorbereitungsmaßnahmen der Planung begonnen werden, erläutert Mikl: „2018 ist die Planung aller notwendigen organisatorischen und baulichen Maßnahmen vorgesehen. Ende 2018 soll sie durch eine Ausführungsfreigabe beschlossen werden.“ Mitte 2019 sei aus heutiger Sicht die Ausschreibung vorgesehen. Die bauliche und organisatorische Ausführung soll bis Ende 2020 oder Anfang 2021 abgeschlossen sein, sodass eine Inbetriebnahme Mitte 2021 erfolgen kann.

Das Landesklinikum Hollabrunn in der Robert Löfflerstraße ist ein Lehrkrankenhaus der medizinischen Universität Wien und ein Klinikum der Grundversorgung bei einem Einzugsgebiet von ungefähr 50.000 Einwohnern. Fachlich werden am Standort Hollabrunn Abteilungen für Innere Medizin, Psychiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Chirurgie zur Verfügung gestellt. Die Chirurgie ist neben der Erbringung von Basisleistungen auf die operative Behandlung von Fettleibigkeit (Adipositas) spezialisiert.