50 Feuerwehren im Unwettereinsatz. Bezirk Hollabrunn: Keller stehen unter Wasser, Dächer sind abgedeckt und zerstört. Das Unwetter wütete über großen Teilen des Bezirks.

Von Sandra Frank. Erstellt am 24. Juni 2021 (19:10)
New Image
Hagelkörner so groß wie Tennisbälle fielen in Ziersdorf vom Himmel.
Usercontent, Sylvia Stark

„50 Feuerwehren sind derzeit im Einsatz“, sagt Feuerwehrsprecher Wolfgang Thürr am NÖN-Telefon. Das Unwetter hat Dächer abgedeckt und zerstört, Gebäude sind überschwemmt, es gibt Stromausfälle. „Golfballgroße Hagelkörner sind schon normal, die meisten sind so groß wie Fäuste“, sagt Thürr, als er gerade auf dem Weg in seinen Heimatort Immendorf ist. Auch dort hat das Unwetter zugeschlagen. Die Hotspots sind im Schmidatal, Pulkautal und rund um Hollabrunn.

Im kleineren Rahmen hätte ein Bezirksfeuerwehrtag stattfinden sollen, um die ausgeschiedenen Funktionäre zu ehren. „Der ist ins Wasser gefallen“, zeigt der Immendorfer FF-Kommandant Galgenhumor.

Viele Feuerwehren haben die erste Einsatzwelle bereits hinter sich und sind im Feuerwehrhaus. „Es hagelt wieder …“, geht das Unwetter in die nächste Runde.