Einkommensanalyse 2020: Vorletzter, wie immer

Bei den mittleren Einkommen ließ Hollabrunn wieder nur den Bezirk Krems-Land hinter sich, legte aber doch deutlich zu.

Erstellt am 05. Januar 2022 | 05:45
Lesezeit: 1 Min
NÖ Medianeinkommen
Foto: AK NÖ

Die kürzlich erschienene Einkommensanalyse der Arbeiterkammer weist nur drei Bezirke in Niederösterreich mit einem mittleren Einkommen unter 2.000 Euro aus: Gänserndorf (1.997 Euro), Hollabrunn (1.886 Euro) und Krems-Land (1.823 Euro). Bei den Arbeiterinnen (1.232 Euro) sowie den weiblichen (1.730 Euro) und männlichen Angestellten (2.822 Euro) nimmt Hollabrunn den letzten Platz ein.

Anzeige

Mit 1.886 Euro war das Medianeinkommen im Bezirk Hollabrunn real um 4,01 Prozent höher als 2019; jenes der Frauen stieg mit 3,32 Prozent stärker als jenes der Männer (2,70 Prozent). Somit verringerte sich die geschlechtsspezifische Einkommensschere leicht. Dennoch lag das Einkommensniveau der Frauen um 35,3 Prozent unter jenem der Männer.

Zum landesweiten Medianeinkommen fehlen Hollabrunn 18,5 Prozent; das Medianeinkommen von Frauen im Bezirk lag sogar 19,4 Prozent unter dem mittleren NÖ-Wert. Unter dem Strich war das Weinviertel die Region mit dem niedrigsten Einkommensniveau.