Haugsdorf: Jägerunterstand in die Luft gejagt!. Bei Haugsdorf im Bezirk Hollabrunn ist in der Nacht auf den Stefanitag von unbekannten Tätern ein Hochstand mit Feuerwerkskörpern gesprengt worden.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 28. Dezember 2018 (09:02)
Die Jagdaufseher Florian Kitla und Josef Eichhorn mit den Resten des gesprengten Hochstands.
Franz Enzmann

Die Jagdaufseher Florian Kitla und Josef Eichhorn mit den Resten des gesprengten Hochstands.
Franz Enzmann

Während der friedlichen Weihnachtsfeiertage dürften Feuerwerksschmuggler unmittelbar neben der österreichischen Staatsgrenze zu Tschechien im Gemeindegebiet von Haugsdorf einen mobilen Jägerstand mit einen vermutlichem größeren Böller gesprengt haben.

"Die Teile des hölzernen Standes sind im Umkreis von mehr als 50 Meter verstreut", erzählen die beiden Jagdaufseher Florian Kitla und Josef Eichhorn bei einer Besichtigung. Die Jagdgesellschaft Haugsdorf erleidet durch die Tat einen finanziellen Schaden von mehr als 500 Euro.