Leo Ramharter ist neuer Gemeindebund-Obmann. Die Ära von Manfred Marihart ist nun auch im Gemeindebund im Bezirk Hollabrunn zu Ende. Leo Ramharter, der dem Rafinger bereits als Bürgermeister von Pulkau nachfolgte, tritt hier ebenfalls in seine Fußstapfen

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 29. April 2021 (13:47)

Einstimmig war das Ergebnis bei der Bezirksversammlung des ÖVP-Gemeindebundes: Leo Ramharter wurde zum neuen Obmann gewählt. Der Pulkauer Bürgermeister beerbt damit Manfred Marihart. „Bei so vielen Themen warst du über die vergangenen knapp 17 Jahre ein verlässlicher und treuer Partner im Bezirk“, bedankte sich Karl Moser, Vizepräsident des NÖ Gemeindebundes, bei dem ehemaligen Obmann. Marihart dankte seinerseits seinen Weggefährten für deren Freundschaft und Treue und wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg bei den künftigen Herausforderungen.

Leo Ramharter freute sich über das Vertrauen und hat mit seinen Stellvertretern Alfred Babinsky (Bürgermeister in Hollabrunn), Martin Gudenus (Bürgermeister in Hohenwarth-Mühlbach) und Martina Böck (Vizebürgermeisterin in Haugsdorf) ein schlagkräftiges Team an seiner Seite.

Moser nutzte die persönliche Zusammenkunft – bei der alle Corona-Maßnahmen eingehalten wurden -, um auf die aktuellen Geschehnisse in Land und Bund einzugehen und lobte die Leistungen der Bürgermeister: „Die Corona-Krise hat nicht nur unser aller Leben auf den Kopf gestellt, sondern den Menschen klar gezeigt, dass unsere kommunalen Infrastrukturen, die jeder täglich braucht, einwandfrei funktioniert haben. Wir waren für die Menschen da und sind als erste Ansprechpartner auch zukünftig wichtige Kommunikatoren in der Krise.“