Neues Taxi-System ist im Entstehen. Dass viele Orte nicht günstig mit Öffis erreichbar sind, soll sich bald ändern.

Erstellt am 01. August 2018 (04:30)
APA
Symbolbild

Die Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg umfasst 23 Gemeinden im Bezirk Hollabrunn sowie die Gemeinde Röschitz im Bezirk Horn. Insgesamt leben hier rund 50.000 Menschen. Für sie wird nun ein neues Anrufsammeltaxi-System entwickelt, ein Mobilitätskonzept der Zukunft, wie es Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav formuliert. Dieses soll dazu beitragen, die Lebens- und Standortqualität der Region zu steigern.

In ländlichen Regionen bedürfe es alternativer Modelle, die abseits von Fahrplan, Haltestellen und Linienwegen funktionieren und sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientieren, betont Bohuslav. „Dabei ist es uns auch ein großes Anliegen, das Bewusstsein für die Nutzung er öffentlichen Verkehrsmittel zu stärken“, unterstreicht die Landesrätin.

Die Region sei entlang der Hauptverkehrsachsen bereits sehr gut mit Öffis erreichbar. Ein bedarfsorientiertes Angebot für periphere Orte, das auch kostengünstig ist, gebe es bislang aber nicht, sagt Johann Gartner, Obmann der Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg. „Gerade für Personen ohne eigenen Führerschein ist die Mobilität stark eingeschränkt. Das wollen wir ändern“, unterstreicht Geschäftsführerin Renate Mihle. Die Grobplanung wird von der ISTMobil GmbH durchgeführt und soll bis zum Ende des Sommers fertig sein.

Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU-Programms „LE/LEADER“ und der ecoplus-Regionalförderung beschlossen. 

Umfrage beendet

  • Werdet ihr das neue Sammeltaxi nutzen?