Sieben Parks gegen den Bewegungsmangel. Fitness im Freien boomt. Im Bezirk Hollabrunn gibt es sieben Bewegungsparks, die von der EU gefördert wurden. Kraft, Ausdauer und Koordination können dort gestärkt werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. September 2019 (09:03)

„Fitness im Freien war noch nie aufregender als jetzt“, sagt Renate Mihle, Geschäftsführer der Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg. Hier gibt es mittlerweile sieben EU-geförderte Bewegungsparks, die dem immer weiter verbreiteten Bewegungsmangel entgegenwirken sollen. Bewegung soll wieder positiv erlebt werden.

Die Grundidee der Leader-Projekte war, Gesundheits- und Fitnessgeräte anzuschaffen und diese auf öffentlichen Plätzen zu montieren. Besucher können dort ihre Leistungsfähigkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination stärken. In allen Bewegungsparks stehen Calisthenics-Geräte zu Verfügung. Sie bieten eine moderne Form des Eigengewichttrainings. Bewegungsflächen rund um die Geräte ergänzen die Trainingsgelände, die für alle Generationen geeignet sind.


Parks liegen entlang von Rad-  und Spazierwegen

Der Motorikpark in Hollabrunn kann darüber hinaus von ambulanten Reha-Gruppen und chronisch Kranken optimal genutzt werden. Weiteres sind im Bezirk Hollabrunn der Fitnesspark Wullersdorf, der Gesundheitsgarten Ziersdorf sowie die Bewegungsparks in Hohenwarth, Ravelsbach, Sitzendorf und Heldenberg zu finden. Die Standorte sind gut erreichbar und liegen entlang von Rad- oder Spazierwegen.

Um effizient trainieren zu können, werden die jeweiligen Bewegungsabläufe an jeder Station demonstriert. Zudem sind die Übungsbeschreibungen über einen QR-Code auf einer Website ersichtlich.