Hollabrunn

Erstellt am 16. Januar 2017, 08:34

von Jutta Hahslinger

Stalking? „Sie hat Zweisamkeit gesucht".

Symbolbild

„Ich habe das Ende der langjährigen Beziehung schweren Herzens nach dem Stalkerprozess doch akzeptiert. Ich musste eine Geldstrafe bezahlen“, schildert ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn vor Gericht. Nun sitze er schon wieder auf der Anlagebank, erneut wegen beharrlicher Verfolgung der alten Flamme, seufzt er sichtlich verzweifelt.

Sie habe doch den Kontakt zum ihm gesucht, beteuert der Weinviertler und erklärt, er verstehe die Welt, vor allem die Frauen, nicht mehr. „Sie hat mich angerufen und Zweisamkeit gesucht. Wir sind wieder zusammen ausgegangen und die Beziehung lebte wieder auf“, erzählt der 48-Jährige.

Briefkasten mit Liebesbriefchen gefüllt

Er habe seiner Herzensdame doch nur Gunstbeweise erbracht, ihren Briefkasten mit Liebesbriefchen gefüllt. Offensichtlich zu viel des Guten - die Weinviertlerin fühlte sich bedrängt, zog erneut einen Schlussstrich unter die Beziehung und erstattete Anzeige gegen den beharrlichen Verehrer.

Der verzweifelte 48-Jährige fand einen gnädigen Richter: Einstellung des Verfahrens mit einer zweijährigen Probezeit.