Urlaub im Coronajahr als Genuss vor der Tür. Heimische Touristiker zeigen sich optimistisch, auch wenn die Vorjahreszahlen kaum zu erreichen sein werden.

Von Jenny Hochmayer und Franz Enzmann. Erstellt am 03. Juni 2020 (05:24)
Testeten am Altenberg die neuen Elektrofahrräder: die Gemeinde-mandatare (v.l.) Daniel Wöhrer, Eva Heilinger und Stefan Lang.
Franz Enzmann

„Ich werde meinen Urlaub heuer ausschließlich in Österreich verbringen. Wenn schönes Wetter ist, buche ich kurzfristig. Die Niederösterreich-Card werde ich in diesem Jahr besonders intensiv nutzen“, sagt Elisabeth Schütten-gruber-Holly. So wie Hollabrunns Kulturstadträtin denken gerade heuer viele. Das wollen auch die Tourismusbetriebe im Bezirk Hollabrunn nutzen.

Schneider muss seine Pläne nicht groß ändern

Hollabrunns Vizebürgermeister Kornelius Schneider muss seine Pläne nicht groß ändern. Er ist ohnehin Österreich-Fan. Heuer geht es mit Freunden zum Wandern nach Schladming. „Meine Frau und ich hängen anschließend noch einige Tage in Dienten an. Wir haben vor, den Hochkönig zu erklimmen und einige Mountainbike-Touren zu fahren.“

Für Rad-Touren muss man aber gar nicht so weit nach Westen blicken, wenn‘s nicht unbedingt sehr bergig sein muss. Nie zu steil, aber auch nie anspruchslos führen die Radrouten durch das leicht hügelige Retzer Land.

Die Ausflüge auf zwei Rädern kann man mit einem gemieteten eBike ganz komfortabel und umweltfreundlich unternehmen. „Elektrofahrräder sind unter den Genussradlern im Retzer Land bereits so beliebt, dass wir ihnen nicht nur eine eigene Radtour widmen, sondern auch eine Verleihstation direkt im Stadtamt“, erzählt Tourismusstadtrat Daniel Wöhrer.

Nächtigungskaiser Retz: 88 % Österreicher

Während die Reisebüros mangels Buchungen schnaufen, sind die Touristiker in der Region zuversichtlich, dass der Trend zum Österreich-Urlaub genutzt werden kann. Heimische Betriebe werden bei Marketing-Maßnahmen unterstützt.

Übrigens: Die Rechercheplattform Addendum hat erhoben, dass die Stadtgemeinde Retz im Vorjahr mit 23.848 nicht nur die mit Abstand meisten Nächtigungen hatte, sondern mit 88 Prozent auch die meisten österreichischen Nächtigungsgäste im Bezirk; gefolgt von Hollabrunn (85 % bei 14.922 Nächtigungen), Mailberg (82 %, 3.568) und Hardegg (78 %, 5.410).

Den höchsten Anteil an ausländischen Nächtigungen hatte Haugsdorf (44 %, 839 gesamt), gefolgt von Retzbach (35 %, 6.152), Zellerndorf (33 %, 4.027) und Pulkau (30 %, 6.128).

Umfrage beendet

  • Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?