Verstärkung für die Retter am Einsatzort. Bezirkseinsatzleiter des Roten Kreuzes übernimmt organisatorische sowie einsatztaktische Aufgaben und kümmert sich um die Kommunikation.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Januar 2020 (12:46)

Neue Kraft für das Rote Kreuz im neuen Jahr: Seit 1. Jänner unterstützt ein Bezirkseinsatzleiter die Rotkreuz-Sanitäter bei schwierigen Einsätzen. Dieser soll es den Sanis als Führungskraft ermöglichen, sich ganz auf die Versorgung der Patienten zu konzentrieren, wie Hollabrunns Rotkreuz-Bezirkskommandant Stefan Schedl betont: „Die stetig steigenden organisatorischen und einsatztaktischen Anforderungen am Einsatzort bedürfen einer raschen und qualifizierten Führung und Problemlösungskompetenz.“ 

Der Bezirkseinsatzleiter steht neben den Rotkreuz-Kräften auch anderen Einsatzorganisationen hilfreich zur Seite, unterstützt in organisatorischen und einsatztaktischen Angelegenheiten. Er kümmert sich um die Kommunikation mit der Leitstelle und den Einsatzleitern. Bei Bedarf fordert er Sondereinheiten an und er erledigt die Einsatzdokumentation.

Die Besetzung des Bezirkseinsatzleiters erfolgt im Bezirk Hollabrunn durch ehrenamtliche Mitarbeiter der Rotkreuz-Dienststellen Haugsdorf, Hollabrunn, Retz und Ziersdorf. Es steht ein eigens ausgerüstetes Fahrzeug zur Verfügung, mit dem jederzeit binnen weniger Minuten ausgerückt werden kann.