Bezirkshauptmann ruft alle zum Corona-Test auf. Gemeinsam mit den 24 Gemeinden im Bezirk Hollabrunn ruft Bezirkshauptmann Andreas Strobl angesichts der steigenden Infektionszahlen dazu auf, den Osterfrieden zu nutzen, sich auf Corona testen zu lassen. „Auch wenn es im ersten Moment sogar höhere Infiziertenzahlen bedeuten kann: Eine Testung hilft, die Infektionskette zu unterbrechen“, betont der BH-Chef.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 30. März 2021 (15:46)
In zwölf Gemeinden des Bezirks sind über die Woche verteilt Teststraßen eingerichtet. Die Verantwortlichen appellieren, sich testen zu lassen, um etwaige Infektionsketten zu unterbrechen.
Günter Rapp

Ein Bezirk wird derzeit als Hochinzidenzgebiet bezeichnet, wenn die 7-Tage-Inzidenz über einen Zeitraum von einer Woche über 400 infizierte Personen pro 100.000 Einwohner aufweist. Ist dieser Schwellenwert überschritten, sei vorgesehen, dass der Bezirk oder einzelne Gemeinden nur mit negativem Corona-Test verlassen werden dürfen.

Die 7-Tage Inzidenz im Bezirk Hollabrunn lag am Dienstag (30.3.) bei 254,7. Das entspricht 130 Coronafällen in den letzten sieben Tagen. Allerdings wusste Strobl zu Beginn der Woche von weiteren positiven Tests, die in die Statistik einfließen werden.

Hollabrunns Bezirkshauptmann Andreas Strobl
Usercontent, NÖN

Sechs Gemeinden hatten am Montag bereits einen Inzidenzwert von über 300 (Vorwarnstufe) aufzuweisen. Wobei die einzelnen Zahlen freilich mit Augenmaß zu betrachten sind. In einer 1.000-Einwohner-Gemeinde - und davon gibt es im Bezirk einige - genügen schließlich schon drei Infizierte, um die 300er-Schwelle zu erreichen.

 „Die Tendenz ist steigend“, mahnt der Bezirkshauptmann dennoch. Umso wichtiger sei es, die geltenden Maßnahmen strikt einzuhalten. Von den Gemeinden selbst werde immer öfter der Wunsch nach verstärkter Überwachung des öffentlichen Lebens geäußert.

Im Contact-Tracing zeige sich, dass sich die neuen Virusmutationen schneller verbreiten. Das Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) vermeldete am Montag 14 Fälle in einem Transportunternehmen im Bezirk Hollabrunn.

Testmöglichkeiten im Bezirk:

  • Göllersdorf, Kultursaal am Hauptplatz (Montag und Freitag, 16 bis 19 Uhr)
  • Hadres, Pulkautaler Grenzlandhalle (Sonntag, 16 bis 19 Uhr)
  • Haugsdorf, Volksschule Auggenthal (Donnerstag, 17 bis 20 Uhr)
  • Hollabrunn, Stadtsaal (Dienstag, Freitag und Sonntag, jeweils 13 bis 18 Uhr; Mittwoch, 15 bis 20 Uhr)
  • Maissau, Musikerheim (Montag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 15 bis 19 Uhr)
  • Hardegg, Dorfzentrum Niederfladnitz (Mittwoch, 17 bis 20 Uhr)
  • Pulkau, Rathaus (Montag und Donnerstag, 17 bis 20 Uhr)
  • Ravelsbach, Pfarr- und Kulturzentrum am Hauptplatz (Dienstag, 16 bis 19 Uhr)
  • Retz, Mittelschule am Rockenbauer-Platz (Dienstag, 16 bis 20 Uhr; Freitag, 15 bis 20 Uhr)
  • Sitzendorf, Volksschule (Sonntag, 8 bis 11 Uhr)
  • Zellerndorf, Bildungscampus (Mittwoch, 8 bis 10 Uhr; Sonntag, 9 bis 11 Uhr)
  • Ziersdorf, Konzerthaus Weinviertel (Freitag, 10 bis 15 Uhr)