Jungstars rockten den Hollabrunner Stadtsaal. „Gugelhupf und Drohnenamazonen“: Humorvolles Bildungsprojekt aus filmreifem Schauspiel und bestens aufgelegter Stadtmusik.

Von Jenny Hochmayer. Erstellt am 15. März 2019 (04:19)
Jennifer Hochmayer
Prof. Dr. Gugelhupf alias Simon Hauck (Mitte), Monika Valdhaus (3.v.l.),Direktorin Gabriele Mattes (4.v.l.), Doris Graf (6.v.r.), Autor Rupert Hörbst (6.v.l.) und viele weitere Lehrkräfte, Volksschüler und Mitwirkende machten den Abend unvergesslich.

Autor Rupert Hörbst brachte mit „Prof. Dr. Gugelhupf und die Drohnenamazonen“ komplexe Themen der heutigen Zeit, wie Onlinekäufe und Steuerparadiese, kindgerecht zu Papier. Im Zentrum seiner Geschichte steht Prof. Dr. Gugelhupf, Computerspezialist der ersten Stunde, dem bei der Installation seines „Gugel-Such-Programmes“ ein gravierender Fehler unterläuft.

Plötzlich liefern ihm „Drohnenamazonen“ unzählige Pakete aus dem Steuerparadies „Amazonien“ und er entdeckt die Insel des verrückten „Prinzen von Zamando“. Um die Bewusstseinsbildung für den heimischen Handel zu fördern, wurde in der Volksschule Koliskoplatz die Idee geboren, das Buch auf die Bühne zu bringen.

Jennifer Hochmayer
Josef Haslinger und Werner Bernreiter übergaben zur Unterstützung des Projekts im Namen der Kiwanis einen Scheck in der Höhe von 1.000 Euroan Volksschuldirektorin Gabriele Mattes.

Seit Weihnachten studierten die Lehrkräfte rund um Doris Graf und Monika Valdhaus mit allen 188 Volksschülern die Textpassagen ein, bastelten an Requisiten und Kostümen. Am vergangenen Freitag stellten die kleinen Schauspieler ihre Talente nun unter Beweis; ein mitreißendes Meisterwerk wurde auf der Bühne des Stadtsaals inszeniert! Rupert Hörbst persönlich übernahm die Moderation.

Begleitet wurden die jungen Darsteller von filmreifen Klängen der Stadtmusik Hollabrunn, die das Stück zu einem erstklassigen Hit werden ließ.