Hollabrunner Tipps für „O Tannenbaum“ im Müllzentrum. Angelika Büchler vom Abfallverband Hollabrunn zur richtigen Entsorgung.

Von Elisabeth Hess. Erstellt am 06. Januar 2021 (04:42)
Abfallberaterin Angelika Büchler appelliert, die Christbäume komplett abgeräumt zu entsorgen.
privat

Oft erlebt Abfallberaterin Angelika Büchler, dass der Christbaum schon am zweiten oder dritten Tag nach Weihnachten entsorgt wird. Das stößt bei ihr auf Unverständnis: „Warum kauft man sich dann einen Christbaum?“ Doch egal, wann der Christbaum entsorgt wird, der Behang muss jedenfalls im Vorhinein abgenommen werden.

Nicht selten komme es vor, dass die Bäume noch mit Lametta und Lichterketten zum Abfallsammelzentrum gebracht werden, was durchaus problematisch sei: „Im Bezirk Hollabrunn werden Baum- und Strauchschnitt gehäckselt und als Strukturmaterial für die Kompostierung eingesetzt“, erklärt Büchler. Ist noch Lametta am Baum, muss es händisch aussortiert werden.

Sind Lametta und Lichterkette entfernt, kann der Christbaum in jedem Sammelzentrum, das einen Baum- und Strauchschnittplatz hat, entsorgt werden. Wer keine Möglichkeit hat, direkt dorthin zu fahren, kann seinen Baum unter Voranmeldung an der Grundstücksgrenze abholen lassen. Wichtig dabei ist, dass er davor in handliche Stücke zerschnitten wird. „Wir hatten schon Bäume in Altpapiertonnen“, erzählt Büchler.

Abfall ist kein Müll, lautet jedenfalls das Credo der „Trennsetterin“. Tipps und Tricks zur Abfallvermeidung gibt es auf ihrem gleichnamigen Blog.

Umfrage beendet

  • Wie entsorgt ihr euren Christbaum?