Bohuslav zu Gast: Politik und Würstel. Was Profi-Wurst besser macht, und wie die VP-Frauen den Wahlkampf führen, wurde mit Petra Bohuslav besprochen.

Von Sandra Frank. Erstellt am 16. September 2014 (09:45)
Elisabeth Schüttengruber-Holy (r.) organisierte beim Besuch von Landesrätin Petra Bohuslav (2.v.r.) einen Rundgang durch den Betrieb von Fleischer Franz Hofmann.
NOEN, Sandra Frank
Fleischer Franz Hofmann war bei seiner letzten Betriebsführung umgeben von Frauen, eine davon war Landesrätin Petra Bohuslav, eine andere Nationalrätin Dorothea Schittenhelm.

Voll ausgestattet durch die Fleischerei geführt

Bohuslav ist die neue Landesleiterin der ÖVP-Frauen und tourt durchs Land, um „ihre“ Frauen besser kennenzulernen. Mit den Hollabrunner Frauen ging es also durch die älteste der fünf Filialen der Hofmanns. „Wir werden den Weg eines Tieres gehen ... bis auf das Zerlegen“, lud Hofmann zum Rundgang. Ausgestattet mit Überschuhen, blauen Plastikmänteln und passenden Schutzhauben ging‘s in die Fleischerei.

Die Frauen sahen, wo das Tier zerlegt wird, danach wurden Wurstküche und Räucherkammer besichtigt. Bei all den lobenden Worten für den Unternehmer stellte Landesrätin Bohuslav aber auch kritische Fragen: „Was ist der Unterschied, ob ich die Extrawurst bei Ihnen kaufe oder in einem Geschäft, wenn alles so standardisiert ist?“, wollte sie wissen, nachdem Hofmann über die genauen Vorgaben bei der Wurstproduktion sprach.

„Es sind nur die Werte vorgeschrieben, aber nicht, wie man dorthinkommt“, erklärt der Fleischermeister, dass die Qualität der Rohstoffe ein entscheidender Faktor sei.

„Wir Frauen zeigen unser Selbstbewusstsein viel zu wenig“

Nachdem auch Kühl- und Verpackungsraum ausführlich besichtigt worden waren, durften sich die Damen ihrer Schutzkleidung wieder entledigen. Bevor es zum gemütlichen Teil ging – der Verkostung der Hofmann’schen Spezialitäten –, sprachen Bohuslav und Schittenhelm über das nächste große politische Ereignis: die Gemeinderatswahlen im Jänner 2015.

Für die beiden Frauen ist eines klar: Ihre Parteikolleginnen müssen sich im Wahlkampf behaupten. „Wir Frauen zeigen unser Selbstbewusstsein viel zu wenig“, meinte Bohuslav. Der Wunsch beider Politikerinnen ist es, dass das Reißverschlusssystem bei der Erstellung der Kandidatenlisten flächendeckend zum Einsatz kommt.